Anzeige

Paris Jackson will in Fußstapfen ihres Vaters treten

Vermummung, Verschleierung und skurille Masken gehören seit dem Tod des Popstars Michael Jackson zur Vergangenheit seiner drei Kinder Paris, Blanket and Prince. Bei einer Talkshow erzählt Paris wie unverständlich dies für sie war und spricht ganz offen über ihre Zukunftspläne.

Paris Jackson präsentiert sich nach dem Tod ihres Vaters Michael Jackson in der Öffentlichkeit, obwohl ihr Vater vor seinem Tod großen Wert drauflegte sie aus dieser Szene herauszuhalten. vor der Öffentlichkeit geheim zu halten. Nur mit Masken oder Schleiern vor dem Gesicht ließ Michael Jackson seine Kinder Paris, Blanket und Prince auf die Straße. Verständlich war dieses Verhalten für die Kinder damals nicht. Erst nach seinem Tod im September 2009 begreifen sie, dass ihr Vater ihnen lediglich eine möglichst normale Kindheit bescheren wollte. Damit sie wie jedes andere Kind zum Essen, ins Kino oder zu Poolpartys gehen können, ohne dabei gleich erkannt zu werden. Der Popstar versuchte sie außerdem, vor dem gleichen Schicksal zu bewaren, welches ihm in seiner Kindheit widerfuhr.
Als Michael Jackson ein kleiner Junge war, musste er fast täglich ins Tonstudio und konnte dadurch die Unbeschwertheit einer normalen Kindheit nie erfahren.

Paris will in die Unterhaltungsbranche
Jetzt zeigt sich die 14-jährige Tochter des Popidols doch unverkleidet in der Öffentlichkeit und widersetzt sich so den Vorstellungen ihres Vaters. Grund für die Offenheit ist, dass Paris nun auch in die Unterhaltungsbranche einsteigen will um es ihrem Vater gleichzutun. Bei der Serie „Lundons Bridge and the Three Keys“ wird sie ihr Schauspieltalent unter Beweis stellen. Dies teilte sie am Sonntag Talk-Queen Ophra Winfrey in der amerikanischen Show „Next Chapter“ mit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.