Anzeige

Nachwuchs für Meghan Markle & Prinz Harry: Das denkt die Queen darüber

Ist die Queen einverstanden mit dem Nachwuchs von Meghan Markle und Prinz Harry? (Foto: Photograph taken by Julian Calder for Governor-General of New Zealand, CC BY-SA 4.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0, via Wikimedia Commons)

Es ist soweit: der kleine Archie wird großer Bruder! Doch freuen sich bei den Royals wirklich alle Familienmitglieder von Meghan und Harry über den Nachwuchs?

Am Valentinstag machten es Meghan Markle (39) und Prinz Harry (36) offiziell bekannt: Ihr zweites Baby ist auf dem Weg! Ein Sprecher des Pärchens informierte die Presse am Abend des 14. Februars 2021 darüber, dass Meghan und Harry sich sehr über die Nachricht der Schwangerschaft freuen. Auch Archie, der inzwischen einjährige Sohn des Herzogs und der Herzogin von Sussex, kann es kaum erwarten, bald großer Bruder zu werden. Aufgrund all der Vorkommnisse im Zuge der Hochzeit von Meghan und Harry und Meghans holprigem Einzug in die Familie der britischen Royals war die Situation dennoch alles andere als entspannt. Über der frohen Botschaft, dass Nachwuchs unterwegs ist, hing seit der Bekanntgabe ein Schatten: das Urteil der königlichen Familie. Es ist kein Geheimnis, dass es zwischen der Amerikanerin Meghan und der traditionsbewussten Familie ihres Ehemanns zu einigen Spannungen kam, die für Schlagzeilen sorgten und der Queen ganz und gar nicht gefielen.

Meghan Markle schwanger: Lässt die Queen ihr neues Ur-Enkelkind kalt?

Nach der offiziellen Ankündigung des Vertreters von Meghan Markle und Prinz Harry wartete das Pärchen angespannt auf eine Erwiderung aus dem britischen Königshaus. Obwohl es sich bei dem zukünftigen Erdenbürger um das zehnte Ur-Enkelkind der Queen (94) und Prinz Philipp (94) handelt, ließ die Antwort eine ganze Weile auf sich warten. Laut einem Artikel der britischen Zeitschrift OK! haben die Royals Meghan und Harry inzwischen endlich zumindest in Form eines knappen Statements zur neuen Schwangerschaft gratuliert, in welchem sie schrieben, sie wären über die Nachricht erfreut und würden dem Paar alles Gute wünschen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Ehefrau ihres Enkels Harry erst drei Monate vor der Bekanntgabe eine Fehlgeburt durchleiden musste, wirkt diese Antwort aus dem Buckingham Palace allerdings doch eher kühl und unpersönlich. Es bleibt bis zur Geburt von Harrys und Meghans Kind abzuwarten, ob sich die Queen wenigstens ihrem neuen Ur-Enkelkind gegenüber erwärmen kann oder ob ihr schwieriges Verhältnis zu Meghan Markle ihrer Beziehung zum Familienzuwachs einen guten Start erschweren wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.