Anzeige

Nach Rede an die Nation von Merkel: Oliver Pocher zieht nach

Oliver Pocher fordert Bundeskanzlerin Merkel zum Shutdown auf. Die momentane Lage lässt auch den sonst witzigen Comedian sehr ernst werden.

Oliver Pocher kann die aktuelle Situation in Deutschland nicht mehr verkraften. Deshalb wandte sich der Comedian jetzt per Live-Video an die deutsche Bundeskanzlerin, Angela Merkel und flehte sie an, endlich den Shutdown einzuführen. Der Grund dafür ist, dass sich trotz der persönlichen Ansprache der Kanzlerin nach wie vor viel zu viele Menschen nicht an die Anweisungen der Regierung halten und keine sozialen Kontakte meiden. Mit folgenden Worten bewies der 42-Jährige jetzt, dass der Spaß für ihn in Zeiten des Coronavirus vorbei ist und dass es deutschlandweit strengere Maßnahmen geben muss, um die Verbreitung des Virus einzudämmen: “Wir haben in Deutschland zu viele dumme Menschen, die es nicht kapieren, was es heißt zu Hause zu bleiben oder sich nur im Nötigsten draußen zu bewegen oder einfach grundsätzlich vorsichtig zu sein.” Anschließend nannte Oliver Pocher einige erschreckende Beispiele, die er in den letzten Tagen gesehen hat. “Ich habe den vollsten Spielplatz aller Zeiten gesehen. Ich verstehe es nicht. Ich höre von anderen Eltern, die Kinder einladen, damit die zum Spielen vorbeikommen.” Oliver Pocher kann dieses Verhalten überhaupt nicht fassen.

Oliver Pocher: Shutdown ist die einzige Lösung

Diese Beispiele sind leider nicht die einzigen, die Oliver Pocher in seinem Video nannte. Scheinbar hätte der Comedian außerdem mehrere alte Männer beobachtet, die viel zu nah beieinander saßen, obwohl die Regierung angewiesen hat, auf sozialer Distanz zu bleiben. Pocher ist fassungslos über soviel Ignoranz. Schließlich kann gerade für ältere Menschen eine Infektion mit dem Virus tödlich enden. Auch im Supermarkt ging das unverantwortliche Verhalten weiter. Weder wurden von den Besuchern die eineinhalb Meter Sicherheitsabstand eingehalten, noch hielten sich die Menschen an eine bargeldlose Bezahlung. Deshalb sieht der 42-Jährige keinen anderen Ausweg, als drastischere Maßnahmen zur Eindämmung des Virus zu ergreifen. Abschließend forderte Oliver Pocher die Zuschauer seines Videos nochmal dazu auf, in Deutschland zu bleiben, zu Hause zu bleiben und sich um die Menschen zu kümmern, die Hilfe benötigen. Die Fans des Comedian stimmen dessen Worten zu und sind ebenfalls der Meinung, dass ein Shutdown die einzige Möglichkeit ist, um die Ansteckungskurve abzuflachen. Ob es tatsächlich zu einer Ausgangssperre in Deutschland kommt, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.