Anzeige

Meghan Markle wird in Amerika als "Scharlatan-Prinzessin" beschimpft

Meghan Markle besuchte die letzten Tage enge Freund und ihre Familie in New York. Dort angekommen, wurde die schwangere Herzogin unerwartet von hasserfüllten Gesichtern empfangen. Eine Frau schrie der Frau von Prinz Harry “Scharlatan-Prinzessin” nach, und musste anschließend von der Security beruhigt werden.

Eigentlich sollte Meghan Markles Aufenthalt in ihrer Heimat ein unvergesslicher werden. Denn für die Herzogin von Sussex stand eine riesige Baby-Party bevor, veranstaltet von ihren besten Freunden. Doch die Amerikaner, auf die die baldige Mama traf, standen der “Suits”-Darstellerin nicht gerade wohlgesonnen gegenüber. Kaum in den USA gelandet, musste sich die Schwägerin von Kate Middleton als “Scharlatan-Prinzessin” beschimpfen lassen. Doch weshalb waren die New Yorker so wütend auf die Royal?

Ist Meghan Markle eine Heuchlerin?

Einige Kritiker in den USA beschuldigen Meghan Markle dazu, eine Heuchlerin zu sein. Denn die Herzogin setzt sich zwar ständig für den Tierschutz und die Umwelt ein, doch lebt sie nur unter der Woche vegan, und fliegt einfach mal für rund 7.000 $ mit ihrem Privatjet in die Staaten. Der komplette Aufenthalt in Markles Heimat soll um die halbe Millionen Dollar gekostet haben. Hinzu kommt, dass viele Neider aus den USA plötzlich anfangen die Schwangerschaft von Prinz Harrys Frau anzuzweifeln. All diese Dinge, führten in New York zum Ereignis, dass der Herzogin “Scharlatan-Prinzessin” nachgerufen wurde. Eine Security der Royal begann dann mit einer Beteiligten zu sprechen, um die negativen Äußerungen zur baldigen Mama zu unterlassen. Das Erlebte war für die “Suits-Darstellerin” bestimmt ein Schock.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.