Anzeige

Meghan Markle: Wird die Frau von Prinz Harry das Baby stillen?

Jede Mutter fällt bei der Frage des Stillens eine eigene Entscheidung. Kate Middleton wurde beispielsweise nie dabei gesehen, wie sie eines ihres Baby stillt. Doch ihre Schwägerin Meghan Markle hält ja bekanntlich sehr gerne gegen die Vorstellungen ihrer Konkurrentin. Wird also Prinz Harrys Frau ihren Nachwuchs stillen?

Vor die Frage, ob das Neugeborene gestillt werden soll oder nicht, wird spätestens nach der Geburt eines Babys, jede Mutter gestellt. Manchen Frauen ist es aus physischen, oder auch aus psychischen Gründen teils gar nicht möglich, ihrem Kind die Brust zu geben, selbst wenn sie es gerne möchten. Die Royals haben wohl diesbezüglich keine Regel für die Frauen aufgestellt, und ob Kate Middleton ihre drei Kinder stillte, bleibt bis heute unklar. Doch Meghan Markle hat ja bekannterweise eine Vorliebe für eine natürliche Lebensweise. Wird die Frau von Prinz Harry ihrem Neugeborenen ebenfalls direkte Muttermilch verabreichen?

Markle scheint die Vorstellung zu gefallen

Für Neugeborene ist es Studien zufolge sehr gesundheitsfördernd, Muttermilch direkt aus der Brust zu bekommen, da sie das Baby mit wichtigen Anti-Körpern und Nährstoffen versorgt. Außerdem wird dadurch wohl das Bündnis zwischen Mutter und Kind gestärkt, und das ist Meghan Markle, wie man bisher sehen konnte wirklich sehr wichtig. Die Frau von Prinz Harry hält bei öffentlichen Auftritten, immer mit einer Hand ihren Babybauch fest, da dies ebenfalls eine Verbindung zu ihrem Baby aufbauen soll. Es sieht also stark danach aus, dass die 37-jährige ein großes Interesse daran hat, ihr Neugeborenes zu stillen. Eine genaue Aussage, ob die Duchess ihrem Kind die Brust geben wird, gab die “Suits”-Darstellerin noch nicht. Doch mit Sicherheit hat sich die Schwägerin von Kate Middleton bereits über das Thema Gedanken gemacht. Denn das neue Mitglied der Royals soll schon im April das Licht der Welt erblicken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.