Anzeige

Meghan Markle: Vater Thomas kündigt neue Dokumentation an

Der Vater von Meghan Markle plant eine neue Dokumentation. (Foto: Northern Ireland Office, CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0), via Wikimedia Commons)

Anfang 2020 erschien die erste Dokumentation. Jetzt teilt der Vater von Meghan Markle mit, warum er eine weitere Dokumentation drehen wolle.

Thomas Markle will herausfinden, was zwischen ihm und der Duchess of Sussex, Meghan Markle, über die Jahre falsch gelaufen ist. Mithilfe seiner neuen Dokumentation über die ehemalige Schauspielerin will er dem auf den Grund gehen. Bereits seit der royalen Hochzeit im Jahr 2018 soll der gegenseitige Kontakt abgebrochen sein. Markle kooperiere mit einem Filmemacher und hoffe, dass das Projekt Ende des Jahres abgeschlossen sei. Wie “Insider” berichtet, soll der Film mit seinem Leben, seiner Familie und seiner Liebe zu TV und Theater beginnen. Anschließend soll das gemeinsame Leben mit seiner Tochter gezeigt werden, etwa wie sie aufwuchs und ihre Schultage bis zu dem Tag, an dem sie aufs College ging. Ebenfalls die Karriere der 39-Jährigen soll eine Rolle spielen, so Markle. Es sei ein schönes Leben gewesen, auch während ihrer ersten Ehe und dem Umzug nach Kanada. Doch nun sei alles anders, eine neue Geschichte beginne. Die Story der Dokumentation habe den Leitfaden: was passierte meinem kleinen Mädchen! Auch zu der bereits erschienenen Dokumentation über Thomas´ Beziehung zu Meghan Markle äußerte sich der 76-Jährige.


Meghan Markle wolle keinen Medienrummel: Vater plant dennoch zweite Dokumentation

In der ersten Dokumentation, “Thomas Markle: My Story” genannt, betrauere der Vater von Meghan Markle seine Tochter nicht zum Altar geführt zu haben. Auch die Doku selbst sei nicht so gewesen, wie er sich das vorgestellt habe. So sei die Geschichte nicht in der richtigen Reihenfolge bearbeitet worden und die Daten seien falsch gewesen. Seine neue Dokumentation soll seine Lieblingsbilder der US-Amerikanerin beinhalten. Bereits als es auf die Hochzeit zuging soll das royale Paar versucht haben, den Lichtregisseur davon zu überzeugen, sich nicht an die Presse zu wenden. Der Duke of Sussex soll in einer Textnachricht an Thomas geschrieben haben, dass dieser, wenn er Meg liebe, darauf verzichten soll, zur Presse zu gehen. Es gäbe andere Möglichkeiten. Das Paar sei nicht sauer, sie wollen sich aussprechen. Die Herzogin habe erklärt, ihr Vater habe statt zu antworten ein öffentliches Statement abgegeben. Auch Halbschwester Samantha Markle wende sich bald an die Öffentlichkeit. Im Februar soll ihr Buch “The Diary of Princess Pushy´s Sister Part 1” erscheinen. Vertreter von Meghan Markle sollen sich dazu bisher nicht geäußert haben.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.