Anzeige

Meghan Markle & Prinz Harry werden zur Kasse gebeten

Nach ihrem gemeinsamen Abschied von der königlichen Familie haben Meghan Markle (38) und Prinz Harry (35) noch einige Zahlungen in der Zukunft zu tätigen aufgrund ihres früheren Wohnsitzes im Vereinigten Königreich.

Wenn man von zu Hause auszieht ist das häufig mit einigen unangenehmen neuen Kosten verbunden. So eine Miete schlägt vor allem in den heutigen Zeiten ordentlich aufs Porte­mon­naie und auch andere alltägliche Ausgaben können einen, wenn man unvorbereitet ist, schon einmal überraschend hart treffen. Auch Herzogin Meghan und ihr Ehemann Prinz Harry sind vor einiger Zeit aus ihrem alten Zuhause ausgezogen und haben dazu gleich noch das Land verlassen. Nachdem sie eigentlich nach Kanada auswandern wollten, befinden sie sich aktuell auch aufgrund der immer noch grassierenden Corona-Pandemie in Los Angeles. Trotzdem haben sie sich jetzt mit einigen Ausgaben zu beschäftigen, nachdem sie sich vom englischen Königshaus losgesagt haben. Bei ihnen handelt es sich aber um Dinge mit denen sich sonst nur die wenigsten von uns beschäftigen müssen.

Die anstehenden Ausgaben von Meghan Markle und Prinz Harry

Ihr alter Wohnsitz, das Frogmore Cottage, schlägt nämlich aktuell ordentlich in der Haushaltsführung zu Buche. Denn die beiden zahlen innerhalb der nächsten zehn Jahre die kompletten knapp drei Millionen Dollar zurück, die sie vom sogenannten “Sovereign Grant” erhalten haben, um das Haus zu renovieren. Bei diesem “Sovereign Grant” handelt es sich um eine jährlichen Zahlung der Regierung an das Königshaus, damit dieses seine offiziellen Pflichten erfüllen kann. Laut der “Mail on Sunday” werden sich die Kosten für das Paar in Zukunft auf rund 22.000 Dollar pro Monat belaufen. Gleichzeitig wird es auch weiterhin ihr Wohnsitz bleiben, den sie immer dann nutzen werden, wenn sie mal wieder bei Harrys Familie in England vorbeischauen werden. Die Ausgaben sind also jetzt nicht wirklich gering für die beiden, aber sie arbeiten eben auch fleißig, um sich das leisten zu können. So hat Meghan ja schon einige Sprecherrollen bei Disney ergattern können und plant eine Neuauflage ihres Lifestyle-Blogs. Und auch Harry hat bestimmt keine Geldsorgen und viel auf ihn wartende Arbeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.