Anzeige

Meghan Markle: Plötzlich Prinzessin!

Als vergangene Woche die Geburtsurkunde von Baby Archie in die Öffentlichkeit gelangt ist, staunten die Fans nicht schlecht. Einige Informationen wurden darin über Meghan Markle aufgedeckt!

Prinz Harry hat im Mai 2018 die bürgerliche Meghan Markle geheiratet. Knapp ein Jahr später kam der erste Sohn des Paares, Archie Harrison Mountbatten-Windsor am 6. Mai 2019 zur Welt. Als in der vergangenen Woche die Geburtsurkunde des Babys in die Öffentlichkeit gelangte, staunten einige Royal-Fans nicht schlecht. Diese enthält nämlich einige Informationen, über die Mutter des Kindes, die der Öffentlichkeit bisher vorenthalten geblieben sind. Unter anderem wurde nämlich der echte Namen der Herzogin von Sussex enthüllt. Dieser ist nämlich nicht, wie man bisher dachte, Meghan Markle! Prinz Harrys Frau hat vor dem Beginn ihrer Schauspielkarriere in Hollywood tatsächlich ihren Namen geändert. Als die US-Amerikanerin nämlich am 4. August 1981 in Los Angeles auf die Welt kam, hieß sie nicht Meghan, sondern Rachel Meghan. Dieser Vorname steht auch in der Geburtsurkunde ihres Kindes. Doch warum ist die 38-Jährige nicht unter ihrem echten Namen bekannt? Scheinbar war die Herzogin der Meinung, mit dem Namen Meghan Markle in Hollywood erfolgreicher zu sein, weswegen sie ihren Erstnamen abgelegt hat. Doch das ist nicht die einzige Information, die uns das britische Königshaus bisher vorenthalten hat.

Meghan Markle: Ist sie wirklich die, für die man sie hält?

Ein weiteres Detail von Baby Archies Geburtsurkunde, das die Royal-Fans ordentlich überrascht hat, war Meghan Markles Berufsbezeichnung. Obwohl sie vor der Hochzeit mit Prinz Harry eine der Hauptrollen in der erfolgreichen Netflix-Serie “Suits” gespielt hat, ist als ihr Beruf nicht Schauspielerin eingetragen. Liest man sich die Geburtsurkunde ihres ersten Kindes durch, sieht man, dass die 38-Jährige als “Prinzessin der Vereinigten Königreiche” bezeichnet wird. Dass dieser Fakt viele Fans überrascht, ist nachvollziehbar. Bisher hat Meghan Markle in der Öffentlichkeit noch nie den Titel einer Prinzessin sondern als Herzogin von Sussex getragen. Dennoch ist in der Geburtsurkunde kein Fehler unterlaufen. Die Großmutter ihres Mannes, Queen Elizabeth II. hat die Mutter ihres Enkels nämlich geadelt. Deshalb ist Meghan auf dem Papier eine Prinzessin. In der Öffentlichkeit trägt die Brünette diesen Titel aber trotzdem nicht. Eine solche Veränderung wäre angesichts des Megxits auch äußerst unangebracht. Seit diesem Monat sind Meghan Markle und Prinz Harry nämlich keine vollwertigen Mitglieder des britischen Königshauses mehr. Bei all diesen Geheimnissen, fragt man sich schon, was die Herzogin noch alles zu verheimlichen hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.