Anzeige

Meghan Markle: Inszenierten die Royals ihre Entführung?

Es rumort einmal wieder um Meghan Markle: angeblich sei sie vor ihrem Beitritt zur Adelsfamilie einer vorgetäuschten Entführung ausgesetzt worden.

Seit Beginn der Beziehung von Meghan Markle und Prinz Harry steht das englische Königshaus nicht mehr still und vor allem die Geschichten um dieses herum. Meghan hat die Adelsfamilie von Anfang an aufgemischt: Der Bruder ihres Mannes Prinz Harry, Prinz William, war seit dem Kennenlernen und der Verkündung der Beziehung zwischen Meghan und Harry nicht ‘begeistert’ von deren Liebes-Geschichte. Er bat seinen Bruder um etwas Geduld und weniger Eile in dessen Beziehung. Das entfachte einen Streit zwischen Prinz William und Prinz Harry, der selbstverständlich glücklich verliebt so etwas nicht hören wollte. Die Geschichten und Gerüchte rund um Meghan, Harry, Kate Middleton und William sind spätestens ab diesem Zeitpunkt in die Höhe geschnellt. Der Auszug von Meghan und Harry aus dem Königspalast war, nach der auch recht flott geschlossenen Ehe, ungefähr der Höhepunkt bislang. Nichts desto trotz und wie man so schön sagt: schlimmer geht immer. Die aktuelle Story über Meghan Markle ist schon wieder so skurril, dass man den nur den kopf schütteln kann: angeblich wurde sie von der Königsfamilie entführt, bevor sie selbst ein Mitglied dieser wurde - allerdings war das nur ‘gespielt’.

Meghan Markles angebliches Kidnapping durch das Königshaus

Die angebliche Entführung von Meghan Markle soll folgendermaßen ausgesehen haben: Die jetzige Duchess of Sussex wurde von einem ‘falschen’ Terroristen in ein Auto gezogen und an einen Ort gebracht, an dem sie schließlich von ‘Offizieren’ befreit und gerettet worden ist. Damit das Szenario relativ realitätsnah sein sollte, hatten diese Wachmänner gefälschte Waffen damit, mit denen sie auch schossen. Während dieses ‘Kidnapping-Trainings’ erklärte man Meghan, dass sie eine Beziehung zu ihrem Entführer aufbauen solle und wie sie während einer Verfolgungsjagd ein Auto fahren solle. Dies sei eine Art Präventions-Kurs gewesen, damit sich Meghan im Fall der Fälle eine solche Kidnapping-Situation kennen würde. Wahrscheinlich muss das jedes neue Mitglied bei den Royals einmal durchmachen oder vielleicht gibt es auch ein jährliches Training, wer weiß. Auf jeden Fall klingt das alles sehr skurril, auch wenn es tatsächlich Sinn macht.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.