Anzeige

Meghan Markle bekommt Angebot für "Dancing with the Stars"

Juror Bruno Tonioli möchte, dass Herzogin Meghan Markle beim Wettbewerb “Dancing with the Stars” teilnimmt. Doch was sagt sie dazu?

“Es würde sie zugänglich und lustig aussehen lassen”, erklärt der italienische Choreograf Bruno Tonioli, der in der Jury der TV-Show “Dancing with the Stars” sitzt - ein amerikanischer Tanz-Wettbewerb, in dem Promis als Tanz-Duo gemeinsam mit Profitänzern gegeneinander antreten, um sich den Sieg zu holen. Das Gegenstück zum deutschen “Let’s Dance”. Nennenswerte Sternchen wie Nicole Scherzinger, Rob Kardashian, Marie Osmond oder Kelly Osbourne waren bereits zu sehen, wie sie auf dem Parkett herumwirbelten - oder herumgewirbelt wurden. Und nun soll also Meghan Markle eine der nächsten Kandidaten werden und sich herumwirbeln lassen. “Sie wäre super!”, so das Jury-Mitglied. Von seiner öffentlichen Aussage erhofft der 64-jährige sich eine Zusage, sollte sie davon Wind bekommen.

Doch was sagt Meghan Markle dazu?

Zunächst einmal gar nichts. Denn der Wunsch des Choreografen kam wohl nicht zu ihr durch - noch nicht jedenfalls. Außerdem hat die Herzogin von Sussex gerade alle Hände voll zu tun mit ihrem neuen Job als Disney-Synchronsprecherin. Dabei wünscht Bruno Tonioli es sich doch so sehr! Doch wer weiß, vielleicht stößt sein Wunsch ja doch nicht auf taube Ohren. Die Show findet nämlich nicht nur in Prinz Harry und Meghan Markles neuer Heimatstadt Los Angeles statt. Es wäre nicht der erste nicht-royale TV-Auftritt der 38-jährigen, die vor ihrer Heirat mit dem Enkel der Queen als Schauspielerin tätig war und bereits bei Reality-Wettbewerben mitgemacht hat (“Briefcase”). Außerdem möchte Prinz Harrys Angetraute in der TV-Welt wieder Fuß fassen. Und die Anwesen und Luxus-Lebensweise des Paars möchte schließlich auch bezahlt werden. Wer weiß also, vielleicht wirbelt Herzogin Meghan in diesem Jahr noch über das “Dancing with the Stars”-Parkett.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.