"Masked Singer"-Auflösung: Moderatorin Judith Rakers war das Küken

Die Moderatorin Judith Rakers hat als Sängerin bei der deutschen Sendung “Masked Singer” teilgenommen. Sie wurde als das Küken enttarnt. Doch wie hat sie gesungen und schließlich abgeschlossen?

Es ist ein Wunder. Die Moderatorin Judith Rakers wurde bei der Sendung “Masked Singer” nicht erkannt. Erst als Journalistin ihre Maske abnahm, erkannten die Zuschauer ihr Gesicht. Normalerweise haben die Zuschauer die Stimme der Moderatorin immer im Ohr. Aber die Zuschauer muss man auch in Schutz nehmen. Die Teilnehmerin sang mit einer verstellten, piepsigen Küken Stimme. Die 45-Jährige Tagesschau-Moderatorin hat am Dienstagabend in der Sendung vorgesungen. Sie ist unerkannt als Sängerin angenommen worden. Daher war es eine doppelte Überraschung, als Judith ihre Maske abnahm. Laut Rakers war der Auftritt ein Flug in eine andere Welt. Trotz eines sehr gelungenen Auftritts bekam Judith Rakers von den Zuschauern leider zu wenig Stimmen. Aber es war dennoch ein großer Erfolg, da die in Paderborn geborene Frau unerkannt in einem rundlichen Küken Kostüm gesungen hat. Nebenbei ist das Kostüm ein sehr aufwändiges Gewand, da zehn Meter Fell verwoben worden waren. Wie Rakers in dieser Stimmlage singen konnte, erklärte sie ganz einfach. Das sei die Stimme, mit welcher sie zu ihren Tieren sprechen würde. Judith Rakers entschuldigte sich anschließend in einem Interview für ihre Stimme bei den Zuschauern.

Diese Vermutungen hatten die Zuschauer bei “Masked Singer” für das Küken

Die Farbe des Kükens war in einem charakteristischen Tagesschau-Blau gehalten. Dennoch hat kein Mitglied im Rateteam an die Tagesschau-Moderatorin Judith Rakers gedacht. Das Model Lena Gercke, 33-Jahre alt, hat auf die Schauspielerin Jella Haase gesetzt. Ihre Begründung war, dass Haase auch sehr süß sei und ebenfalls große Kulleraugen habe. Moderatorin Ruth Moschner, 44-Jahre alt, hingegen tippte auf die Komikerin Annette Frier und auf Schauspielerin Iris Berben. Musiker Rea Garvey konnte sich aber nicht der Theorie von Moschner anschließen. Seine Begründung lag an den Schuhen. Die Beiden würden niemals weiße Sneaker anziehen, sagte er laut “Redaktionsnetzwerk Deutschland”. Er selbst hängte an der Sängerin Anna Loos. Sie hat ein Baumhaus im Garten stehen und in einem Kükenfilm würde genau so ein Baumhaus bestehen. Um alles genau zusammenzufassen: Keiner der Zuschauer hatte eine Ahnung, wer sich unter dem Anzug befinden würde. Judith Rakers blieb trotz des Respekts der Jury vor dem Halbfinale hängen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.