Anzeige

Liam Payne spricht über Gründe von One-Direction-Trennung

In den letzten Tagen war mal wieder die Rede von einem “One Direction”-Comeback. Liam Payne sprach aber nicht nur darüber, sondern auch über die Trennung.

Bald feiert die Boyband ihr zehnjähriges Jubiläum. Deshalb haben die Fans Hoffnung, dass es in diesem Jahr zu einer Art Reunion kommen könnte. Immerhin wurde “One Direction” nie offiziell aufgelöst. Nachdem Zayn Malik die Gruppe verlassen hatten, hatte der Rest der Jungs zunächst eine kurze Pause machen wollen. Diese dauert nun schon gute vier Jahre an. Mittlerweile haben alle Mitglieder ihre Solokarrieren gestartet, in denen sie immer noch von ihren Fans unterstützt werden. Dennoch wünschen sich viele die Künstler noch einmal zusammen sehen zu können. In den letzten Wochen gab es einige Hinweise darauf, dass das tatsächlich eintreffen könnte. Bei Liam Payne klang der Kommentar zur ganzen Angelegenheit sogar fast reumütig.

Eine Dummheit

Der 26-Jährige erzählte zum ersten Ausführlicher, was zu vorübergehenden Trennung geführt hatte, berichtet “J-14”. Irgendwann habe die Leidenschaft für die Band gefehlt. Sie hätten alle nur noch ihren Job gemacht und das habe sich wie eine Art Hamsterrad angefühlt. Irgendwann waren alle einfach nur noch müde und niemand trifft kluge Entscheidungen, wenn er müde ist. Das klingt alles in allem doch recht tragisch. Aber es lässt auch Hoffnung für die Fans zu, dass die Trennung rückgängig gemacht werden kann. Zumindest Payne scheint dafür offen zu sein. Zudem sagte er, dass Harry Style, Niall Horan, Louis Tomlinson und er momentan wegen des Bandjubiläums in Kontakt stehen. Allerdings gibt es im Moment anscheinend noch einige Hürden, die überwunden werden müssen. Immerhin habe die Corona-Pandemie die Planung etwas ins Wanken gebracht. Dennoch können die Fans gespannt bleiben, was dieses Jahr noch kommt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.