Anzeige

Klare Botschaft von Meghan Markle und Prinz Harry

Prinz Harry und Meghan Markle richten sich gegen die britischen Medien. Mit diesen vier Boulevardzeitungen wird das Paar in Zukunft nicht mehr zusammen arbeiten.

Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle haben offiziell die Beziehungen zu vier bekannten und wichtigen britischen Boulevardzeitungen abgebrochen, nachdem das Paar als f├╝hrende Mitglieder der k├Âniglichen Familie zur├╝ckgetreten ist. Wie aus verschiedenen Quellen hervorgeht, haben der Herzog und die Herzogin von Sussex am Sonntagabend einen Brief an die Redakteure von ÔÇťThe SunÔÇŁ, ÔÇťDaily MailÔÇŁ, ÔÇťDaily ExpressÔÇŁ und ÔÇťDaily MirrorÔÇŁ geschickt, um sie wissen zu lassen, dass sie seit dem Megxit eine neue Politik des "Zero-Engagements" verfolgen. Das bedeutet, dass es ab jetzt keinerlei Verbindungen zwischen den ehemaligen Royals und den Klatschbl├Ąttern mehr geben wird. ÔÇťDa der Herzog und die Herzogin von Sussex sich nun in das n├Ąchste Kapitel ihres Lebens einleben und keine ├Âffentlich gef├Ârderte Unterst├╝tzung mehr erhalten, teilen sie offiziell mit, dass sie eine neue Politik der Medienarbeit festgelegt haben. Das betrifft speziell die Organisationen von Prinz Harry und Herzogin MeghanÔÇŁ, hei├čt es in dem Brief, der an die vier Boulevardzeitungen geschickt wurde.

Prinz Harry & Meghan Markle: Zusammenarbeit gek├╝ndigt

In dem Brief, den Prinz Harry und Meghan Markle an vier gro├če britische Boulevardzeitungen geschrieben haben, betonte das Paar, dass es ├╝berzeugt davon sei, dass eine freie Presse der Grundstein jeder Demokratie ist, insbesondere in einer Krise, wie der aktuellen Corona-Pandemie. Allerdings glauben die Sussex Royals auch, dass Wahrheit die wichtigste Verpflichtung f├╝r Journalisten ist. "Wenn Macht ohne Verantwortung genossen wird, wird das Vertrauen, das wir alle in diese dringend ben├Âtigte Industrie setzen, herabgesetzt", schrieben Harry und Meghan, die in den letzten Jahren h├Ąufig verzerrte oder falsche Schlagzeilen und viele b├Âse Worte von den Medien ├╝ber sich ergehen lassen mussten. Scheinbar haben Harry und Meghan selbst in ihrem eigenen Umfeld mitbekommen, dass Menschen und Familien aufgrund von falschen Berichterstattungen auseinandergerissen wurden. Das Ehepaar erkl├Ąrte, dass es bei seiner neuen Politik nicht darum gehe, Kritik zu vermeiden, ├Âffentliche Gespr├Ąche zu unterbinden oder genaue Berichterstattung zu zensieren. Die Sussex Royals waren sich einig, dass die Medien jedes Recht haben, ├╝ber die Nachrichten zu berichten und eine Meinung dar├╝ber zu haben, egal ob diese gut oder schlecht ist. Das Ehepaar sagte jedoch, dass Berichte ├╝ber sie nicht auf L├╝gen beruhen k├Ânnen und sie machten auch deutlich, dass dies keine Pauschalpolitik f├╝r alle Medien sei. Prinz Harry und Meghan Markle betonten au├čerdem, dass sie sich darauf freuen, mit Journalisten und Medienorganisationen auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um Themen und Ursachen ins Rampenlicht zu r├╝cken, die dringend anerkannt werden m├╝ssen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.