Anzeige

Kate Middleton: Treue Angestellte nach sieben Jahren entlassen 

Noch vor kurzem machte Meghan Markle Schlagzeilen, weil sie so oft Angestellte feuere, nun scheint es Kate Middleton ihr nachzumachen.

Meghan Markle sorgte kürzlich wieder für Schlagzeilen, als eine - angeblich - ehemalige Nanny berichtete, dass Meghan in den ersten Monaten mit Baby Archie schon vier Kindermädchen gefeuert hätte. Die britische Presse regte sich über den Angestelltenverschleiß der Amerikanerin auf. Doch nun entließ auch Herzogin Kate Middleton eine treue Angestellte, nach sieben Jahren. Sophie Agnew stand fast ein Jahrzehnt lang an der Seite von Kate Middleton, Prinz William und ihrer kleinen Familie. Was hat die treue Seele wohl getan, dass die, sonst so gutherzige,Herzogin sie nach der langen Zeit einfach auf die Straße setzt? Nichts. Sophie Andrews hatte der Königsfamilie einen guten Dienst erwiesen.

Was hatte die Angestellte von Kate Middleton angestellt?

Doch nachdem Meghan Markle und Prinz Harry, kurz vor der Geburt ihres Sohnes, Baby Archie, aus dem Kensington Palast auszogen, wurde die Rolle der Angestellten überflüssig. Dementsprechend wird ihre Stelle auch nicht neu besetzt werden. Herzogin Catherine ist also nicht so hartherzig, wie es zunächst schien. Dies wäre auch wenig authentisch, denn die Frau von Prinz William setzt sich just in diesem Moment für die Rechte von Frauen und Mädchen ein, mehr und bessere Bildung in Pakistan zu erhalten. Auch sonst treten die Royals oft und gerne für Minderheiten und unterdrückte Gruppen ein. Meghan Markle beispielsweise engagierte sich erst kürzlich in einem Programm, dass dafür sorgt, dass arbeitslose Frauen zugang zu Kleidung für ein Vorstellungsgespräch haben. Den Frauen soll die Chance gegeben werden, sich von ihrer besten Seite zu zeigen, um bessere Chancen auf einen Job zu haben. Ob Meghan Markle selbst dabei die Ironie sieht, dass sie sich dafür einsetzt, selbst jedoch ständig Nannys entlässt und sie damit zu arbeitslosen Frauen macht?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.