Anzeige

Justin Bieber: So krass war sein Drogenkonsum

Justin Bieber spricht erstmals über Drogenvergangenheit. (Foto: Justin Bieber - Courtesy of FLICKR.COM, CREATIVE COMMONS - CC BY 2.0 (httpscreativecommons.orglicensesby2.0))

Das Justin Bieber früher Drogen nahm ist bekannt – doch erst jetzt kam ans Licht, wie krass sein Drogenkonsum wirklich war, denn er enthüllte in einer Serie diesen. Das ist krass.

Vielen ist bekannt, dass Justin Bieber früher einmal Drogen konsumierte – doch nun legte er offen wie Krass sein Konsum tatsächlich war. Vor kurzem veröffentlichte er auf Youtube seine eigene Serie “Seasons”. Die Youtube-Serie dreht sich rund um das Leben des Stars: Und das offen wie nie zuvor! Dabei ist auch häufig seine Gesundheit ein Thema. Vor kurzem veröffentlichte er nun eine Folge, in der es vor allem um seinen Drogenkonsum in der Vergangenheit ging. Als seine damaligen Beweggründe gab er an, dass er eine Fluchtmöglichkeit aus dem Rampenlicht gesucht hatte. Verständlich: Schließlich war Biebs bereits mit 14 Jahren beinahe ein Star. “Für mich war es eine Art Fluchtmöglichkeit. Ich war jung. Meine Erfahrungen fanden alle vor Kameras statt und ich wurde ganz anders beobachtet.”

Justin Biebers Konsum war unermesslich

Justin Bieber wollte anscheinend nur aus dem Rampenlicht kommen und brauchte etwas um abzuschalten. Es muss sehr anstrengend gewesen sein plötzlich die ganze Zeit die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Angefangen hatte Biebs mit Alkohol und Marihuana anschließend besorgte er sich Pilze, Tabletten und sogar eine Mischung namens Lean, diese besteht aus Hustensaft, Limonaden und verschreibungspflichtigen Medikamenten. Vor allem in der Hip-Hop-Szene ist diese als Partydroge sehr bekannt. Während seiner Drogenzeit schaffte er es auch in die Medien wegen Körperverletzung und Diebstahl. Heute sagt er über seine damalige Zeit aus: “Ich begann, die falschen Dinge in dieser Industrie wertzuschätzen, weil sie vor meiner Nase waren.”

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.