Anzeige

Justin Bieber: Das steckt hinter den harten Vorwürfen

Justin Bieber: Hat er die Melodie eines Songs etwa geklaut? (Foto: ©NYPW FAMOUS Biebs)

Hat Justin Bieber etwa die Melodie für eines seiner Lieder, das auf dem neuen Album “Changes” zu hören ist, geklaut? Ein amerikanischer Songwriter hat jetzt schwere Vorwürfe erhoben.

Am Valentinstag hat der 25-Jährige Sänger Justin Bieber nach fünf Jahren endlich sein neues Album “Changes” veröffentlicht. Fans sind begeistert und feiern die neuen Lieder total. Der amerikanische Songwriter, Asher Monroe, hatte allerdings wenig Grund zu Freude und beschuldigte Justin Bieber, weniger als 24 Stunden nach der Veröffentlichung des neuen Albums, die Melodie eines seiner Songs geklaut zu haben. Die Melodie von Justins Song “Running Over” soll demnach von dem im Jahr 2019 veröffentlichten Lied “Synergie” stammen und ohne Monroes Einverständnis genutzt worden sein. Der Fall wurde danach bearbeitet und es kam raus, dass sich der 25-Jährige “Yummy” Interpret nichts zu Schulden kommen lassen hat. Die Melodie stammt nämlich gar nicht von dem Songwriter, sondern ist ein lizenzfreies Sample, das der Produzent Laxcity entwickelt hat. 

Justin Bieber: Hat er eine Melodie geklaut?

Obwohl die beiden Sänger also dieselben Melodien verwendet haben, hat niemand etwas illegal von dem anderen kopiert. Die beiden Lieder sollen sogar nicht die einzigen sein, die das lizenzfreie Sample verwendet haben. Auch in dem Hit “Flight” des koreanischen Hip-Hop Künstlers YUMMDA ist die Melodie zu hören. Das Problem bei der Verwendung der identischen Melodie ist, dass die Musik-Erkennungsapp “Shazam” dadurch verwirrt ist. Sie kann die Lieder von Asher Monroe und YUMMDA nicht auseinanderhalten. Manchmal identifiziert sie das Lied des einen Künstlers als das des anderen und umgekehrt. Bei Justin Biebes Song “Running Over” gibt es dieses Problem allerdings nicht. Anders als seine Kollegen, hat der 25-Jährige noch viele eigene Klänge über das Sample gelegt und somit eine individuelle Melodie daraus gemacht. Um den Streit zwischen Justin Bieber und Asher Monroe zu lösen, hat sich der Produzent Laxcity zu den Gerüchten geäußert und bestätigt, dass es sich um ein lizenzfreies Sample handelt. Justin dankte ihm daraufhin mit den Worten: “Vielen Dank. Du bist somit ein Teil von ‘Changes’”.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.