Anzeige

Joe Exotic fleht Donald Trump um Hilfe an

“Tiger King”-Star Joe Exotic bittet Donald Trump in einem Gesuch darum ihn zu begnadigen und ihm seine 22-jährige Haftstrafe zu erlassen

Im Jahr 2019 wurde Joe Exotic, der mit bürgerlichem Namen Joseph Allen Maldonado-Passage heißt, durch die Netflixserie “Großkatzen und ihre Raubtiere” bekannt. Im selben Jahr wurde der Netlix-Star zu 22 Jahren Haft verurteilt. Er soll versucht haben seine Rivalin Carole Baskin töten zu lassen. Exotic jedoch beharrt darauf, niemals versucht zu haben Baskin umzubringen und, dass alle seine “sogenannten Drohungen”, die er gegen sie ausgesprochen hat, lediglich “Übertreibungen” gewesen seien. Abgesehen davon wird Exotic Tierquälerei vorgeworfen. Laut ihm habe er aber nur ein paar kranke Tiger erschossen, weil dies eine Art sei, sie einzuschläfern. Würde er wie geplant seine Haftstrafe von 22 Jahren absitzen müssen wäre Joe Exotic bei seiner Entlassung, aus dem texanischen Bundesgefängnis im Jahr 2037, 74 Jahre alt.


Der “Tiger King” beharrt auf seine Unschuld und fleht um Begnadigung

In einem 257 Seiten langen Gesuch, mit welchem er US-Präsident Trump anfleht ihn zu begnadigen und ihm die Haftstrafe zu erlassen, habe Joe Exotic zahlreiche Gründe für seine Begnadigung angeführt. Er behauptet beispielsweise von Gefängnismitarbeitern misshandelt und angegriffen worden zu sein. Außerdem führte er einige Krankheiten wie Blutarmut und eine Immunkrankheit an, durch welche seine Gefangenschaft zusätzlich belastet werde. Weiter behauptet er aus homophoben Gründen verurteilt worden zu sein. Der US-Sender CBS veröffentlichte Auszüge aus den handgeschriebenen Seiten: “Erlauben Sie mir, Sie stolz zu machen, Amerika stolz zu machen, die Welt stolz zu machen. Seien Sie mein Held bitte”, schreibt er dort. In seinem Schreiben nimmt Exotic auch Bezug auf den Sohn des Präsidenten, der sich schon in der Vergangenheit als “Tiger King”-Fan geoutet hatte. Er habe sich auch bereits dazu geäußert sich um eine Begnadigung bei seinem Vater zu bemühen. Bereits vor dem jetzt eingegangenen Gesuch, habe Trump bereits gesagt er würde sich die Sache “mal anschauen”.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.