Jamie Dornan: Dakota Johnson braucht eine Therapie!

Dakota Johnson macht nach der Zusammenarbeit mit Jamie Dornan ein Geständnis und ist damit ziemlich ehrlich. Aber warum braucht der “50 Shades Freed”-Star nun eine Therapie?

Entweder man hasst Jamie Dornan und Dakota Johnson, oder man liebt sie. Ihre Rollen in “50 Shades of Grey” haben den Schauspielern viele Fans und Hater eingebracht. Doch trotz der ganzen Kritik muss man gestehen, dass Johnson und Dornan extrem erfolgreich sind. Nach der Romanverfilmung folgten nämlich ziemlich viele Angebote für Filme. Außerdem hat es Dakota geschafft, die sich Chris Martin als Freund geangelt hat, das neue Gesicht von Gucci zu werden.In einem Interview gesteht die Schauspieltochter aber nun - ihre Mutter ist nämlich Melanie Griffith - das sie eine Therapie brauchte.

Das sagt Dakota Johnson

Nach ihrer Rolle als Ana Steel drehte Dakota Johnson den Horrorfilm “Suspiria” an der Seite von Tilda Swinton und Chloe Grace Moretz. In dem Interview mit der “Elle” sagte sie diesbezüglich, dass der Film sie ziemlich aufgewühlt habe, sodass sie erst mal in Therapie musste. So sieht also die Wahrheit aus, wenn man einen Horrorfilm dreht! Da waren die Dreharbeiten mit Jamie Dornan alias Christian Grey wohl wesentlich angenehmer. Hier musste sie lediglich bei den Sexszenen über ihren Schatten springen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.