Anzeige

Harry Styles: Das würde er seinem 16-jährigen Ich sagen

Harry Styles Ängste hielten ihn bei seiner Musik zurück (Foto: Eva Rinaldi / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0))

“One-Direction”-Mitglied Harry Styles hat mit seinen 26 Jahren schon viel erlebt: Von ausverkauften Welttourneen bis zu wilden Partynächten. Was würde er wohl seinem 16-jährigen Ich raten?

Harry Styles hat mit seinen 26 Jahren wahrscheinlich schon soviel erlebt, dass er für ein ganzes Leben reichen würde. Das liegt vor allem daran, dass er den weltweiten Ruhm bereits als Teenager erreicht hat. Der Sänger trat 2010 mit gerade einmal 16 Jahren bei der britischen Castingshow “The X Factor” auf und sang sein eigenes Cover von Stevie Wonders “Isn’t she lovely”. Ganz überzeugt davon, bei der Show aufzutreten, war er zu dieser Zeit noch nicht, aber seine Mutter schrieb ihn für das Casting ein. Zwar hat er es bis ins “Bootcamp” geschafft, schied dann aber zusammen mit Zayn Malik, Louis Tomlinson, Liam Payne und Niall Horan aus. Das war aber noch lange nicht das Ende seiner Gesangskarriere: Simon Cowell und Gastjurorin Nicole Scherzinger sahen etwas in den Jungs und wollten sie nicht einfach nach Hause schicken. Aus den 5 Ausgeschiedenen wurde die Band “One Direction” gegründet, die sich zu einer der erfolgreichsten Boybands entwickelte.

Harry Styles hatte viele Sorgen und Ängste

Momentan pausiert die Band “One Direction", weshalb Harry Styles seit einiger Zeit eigene Songs und Alben veröffentlicht - sein neuestes Album “Fine Line” erschien vor Kurzem und kam extrem gut bei seinen Fans an. Harry Styles ist also nicht nur zusammen mit seinen Bandkollegen, sondern auch im Alleingang ein kreativer und erfolgreicher Künstler. Bei so einem spannenden Leben fragt man sich natürlich: Gibt es etwas, was er besser machen würde, wenn er könnte? Bei einem Interview mit “NPR” wurde der Sänger gefragt, was er seinem 16-jährigen Ich sagen würde: “Ich denke ‘Mach dir keine Sorgen’. In früheren Jahren habe ich viel Zeit damit verbracht, mir Sorgen darüber zu machen, was schief laufen könnte, das Falsche zu sagen oder das Falsche zu tun.” erzählte Harry Styles. Die Sorgen und Ängste die er damals hatte, erkennt Harry Styles sogar, wenn er alte Tracks von sich anhört. Mittlerweile macht er das, was er wirklich möchte und drückt sich ganz frei in seiner Musik aus. Das Resultat - sein Album “Fine Line” - kann sich durchaus hören lassen!


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.