Anzeige

Für Meghan & Kate: Royals legen sich mit Trollen an

Meghan Markle und Kate Middleton werden, seit dem Herzogin-Titel so einige unschöne Namen genannt. Jetzt setzten sich die Royals gegen die Trolle zur Wehr. Diese neue Richtlinie soll dabei helfen, dass Hater keine hasserfüllten Kommentare mehr über die zwei Mitglieder des Königshauses schreiben können. Könnte diese Methode erfolgreich sein, oder gar noch mehr zur Stichelei ansetzen?

Kate Middleton wurde besonders in den Sozialen Netzwerken schon so einige frauenfeindliche und missbilligende Namen genannt. Doch auch ihre Schwägerin Meghan Markle hat mit verbalen Attacken zu kämpfen. Erst vor zwei Wochen besuchte die Frau von Prinz Harry ihre Liebsten in Los Angeles. Vor Ort wurde sie von einer Frau als “Scharlatan-Prinzessin” beschimpft. Security-Männer mussten die Dame davon abhalten, der Herzogin nicht noch mehr Schimpfwörter an den Kopf zu werfen. Jetzt wollen die Royals aber vor allem den Internet Trollen einen kleinen Denkzettel verpassen. Mit Erfolg?

Diese Kommentare werden in Zukunft zensiert

Da über Kate Middleton, die Herzogin von Cambridge und Meghan Markle, die Herzogin von Sussex zunehmend hasserfüllte, zusammenhanglose Kommentare im Internet erscheinen, entschieden sich die Royals dazu, den nächsten Schritt zu gehen. Die Königsfamilie nutzt auf ihren Social Media jetzt gewisse Richtlinien, die sexistische, hasserfüllte, beleidigende Kommentare direkt zensiert. Dies dient zum einem natürlich dem Schutz der Herzoginnen, zum Anderen auch dem Image der Royal-Familie. Kritiker könnten die Zensierung als eine Einschränkung der Meinungsfreiheit ansehen, was die Einwohner des Kensington Palace nicht unbedingt in ein gutes Licht rücken würde. Die Meisten Menschen sind jedoch der Ansicht, dass lose Beleidigungen und sexistische Kommentare, nicht mehr als eine Meinung gelten. Somit scheiden sich da die Geister. Für Meghan, Catherine und selbst Queen Elizabeth kann die Zensierung dennoch eine große Entlastung bedeuten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.