Anzeige

Demi Lovato: Neue Details über ihren Entzug

“Ich bin jetzt so viel glücklicher.” Demi Lovato sprach über ihre Zeit in der Entzugsklinik und verriet, was damals ihre größte Inspiration war.

Die erfolgreiche Sängerin Demi Lovato nahm kürzlich an einem virtuellen Wiedersehen mit ihren ehemaligen “Sonny with a Chance” Co-Stars teil. Zu Beginn des Gesprächs fragte Allisyn Ashley Arm ihre Kollegen, was sie seit der Show, die in dem jahr 2011 endete, gemacht haben. "Ich war in der Reha", sagte Demi und scherzte mit ihren ehemaligen Schauspiel-Kollegen: "Mehrere Male." Lovatos Freunde lobten daraufhin ihre Leistung beim Super Bowl und den Grammys, die beide ihrer Rückkehr ins Rampenlicht dienten, nachdem die Sängerin im Jahr 2018 fast an einer gefährlichen Überdosis gestorben wäre. Im weiteren Verlauf des virtuellen Wiedersehens sprach die 27-jährige auch darüber, was ihr am Meisten während ihrer Zeit in der Reha geholfen hatte und verriet, dass ihre Kollegin Tiffany Thornton ihre "größte Inspiration" gewesen sei. "Als ich mich zum ersten Mal in Behandlung begab, war Tiffany meine größte Inspiration, weil sie mit all dem Druck fertig geworden ist, eine Frau im Fernsehen zu sein", teilte Demi Lovato ehrlich mit.

Demi Lovato: Diese Person war ihre größte Inspiration

Demi Lovato sprach während des virtuellen Wiedersehens mit ihren Kollegen der Serie “Sonny with a Chance” auch offen darüber, was zu ihren Depressionen und der damit einhergehenden fast tödlichen Überdosis geführt hat. Der Druck, den die Sängerin als junger Star verspürt hat, führte dazu, dass sie überlastet war, während sie gleichzeitig eine Essstörung entwickelte. “In meinem Kopf war ich wahrscheinlich glücklicher, wie ich damals aussah. Aber jetzt bin ich so viel glücklicher mit meiner Mentalität. Wenn ich zurückblicke, dann denke ich: 'Mann, es ist eine Schande, dass ich damals so viel Energie für Äußerlichkeiten verschwendet habe”, erzählte die 27-Jährige. "Damals habe ich in meiner Mittagspause immer Leute zu Besprechungen eingeladen, weil ich sonst für sie keine Zeit gehabt hätte. Die Leute kamen herein während ich mich mit einer Decke zugedeckt habe, weil mir so alt war. Ich hatte eine Essstörung, war untergewichtig und frierte”, fuhr Demi Lovato mit ihrer detaillierten Schilderung ihrer Vergangenheit fort. Außerdem sei dem Star irgendwann klar geworden, dass man als Kinderstar schnell anfängt, sein Selbstwertgefühl mit seinem Erfolg zu bewerten. Abschließend gab die Sängerin ehrlich zu, sich hin und wieder zu fragen, ob sie glücklicher wäre, wenn sie aus dem Rampenlicht treten würde. "Ich habe immer wieder Momente, in denen ich mich frage: 'Will ich das fortsetzen? Oder will ich eine Tiffany Thornton sein, nach Texas ziehn, eine Familie gründen und eine Farm haben?”

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.