Anzeige

Das Ende der “Lindenstraße”: So wird die letzte Folge aussehen 

Das erwartet uns in der letzten Folge "Lindenstraße". (Foto: Lindenstraße - Photo Credit by Flickr.com (httpswww.flickr.comphotosalte_wilde_ev10724736363) Attribution - NoDerivs 2.0 Generic (CC BY-ND 2.0))

Nach mehr als 30 Jahren endet die Lindenstraße 2020. Nun haben die Macher bekannt gegeben, was uns in der letzten Folge erwarten wird.

Existiert das ARD überhaupt ohne die “Lindenstraße”? Ab dem 29. März 2020 werden wir es herausfinden. Denn dann wird die deutsche Kult-Soap abgesetzt. Nach mehr als 30 Jahren, mit den Bewohnern der “Lindenstraße”, mussten die Macher leider einsehen, dass die Zuschauerzahlen zu schlecht und die Produktionskosten zu hoch sind, um die Serie weiter am Leben zu erhalten. Nun erklärten Hans W. Geißendörfer und seine Co-Produzentin, Hana Geißendörfer, wie sie sich das Ende der legendären Lindenstraße vorstellen. Natürlich haben die Fans und Schauspieler Wünsche und Ideen für das große Finale der “Lindenstraße”, doch wahrscheinlich wird es nicht dem tatsächlichen entsprechen. Statt alle Handlungen endlich abzuschließen und die Rollen auf eine schöne Reise zu schicken, wird die letzte Folge aussehen, wie jedes andere Staffel-Finale: Die “Lindenstraße” endet mit einem Cliffhanger. Das bedeutet, sie endet mit einem sehr offenen Ende, sodass sich die Zuschauer fragen werden ‘Ja, und jetzt weiter? Das kann doch noch nicht das Ende sein?!’, wie sie es gewohnt sind.

Die “Lindenstraße” lebt nach der letzten Folge weiter

Der Cliffhanger soll ein kleines Trostpflaster für die “Lindenstraße”-Fans sein, obwohl es zunächst nicht so scheint. Denn durch den Cliffhanger sind nicht nur “viele Spekulationen möglich”, sondern “Es klingt fast so, als wäre es noch nicht das Ende”. Damit müssen die treuen Zuschauer nicht das Gefühl haben, dass eine Ära endet. Wer dennoch, nach März nächsten Jahres noch etwas von seiner “Lindenstraße” sehen will, der kann ab 2020 in zwei Museen gehen. In Bonn, im “Haus der Geschichte”, werden Teile vom Set bereitgestellt, wie die kultige Bushaltestelle “Lindenstraße”, Helga Beimers Küche, sowie weitere Requisiten und Kostüme. In dem anderen, dem Berliner Museum “Deutsche Kinemathek”, werden ausgewählte Ausschnitte und Folgen immer wieder gezeigt werden. Immerhin ist die “Lindenstraße” bei uns so etwas wie ein Kulturgut. Sie war immer aktuell mit ihren Themen, teils gesellschaftskritisch, beleuchtete aber auch die guten Aspekte des Lebens.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.