Anzeige

Daniel Radcliffe: Noch im Kontakt mit Emma Watson und Rupert Grint?

“Harry Potter”-Star Daniel Radcliffe war mit seinen Kollegen früher gut befreundet. Doch besteht diese Freundschaft zu Emma Watson und Rupert Grint noch?

Der erste “Harry Potter” Film erschien schon vor knapp 19 Jahren. Die Reihe war es, die Schauspieler Daniel Radcliffe, der die Hauptrolle des “Harry Potter” spielte, berühmt machte. Seinen beiden Co-Stars Emma Watson, sie verkörperte die “Hermine Granger”, und Rupert Grint, er spielte “Ron Weasley”, ging es ähnlich. Das Trio war im Film unzertrennlich, sie galten als die besten Freunde. Und auch im echten Leben verstanden die Schauspieler sich prächtig. Einer von “Harry Potter’s” größten Feinden in den Filmen war “Draco Malfoy”, gespielt von Tom Felton. Die beiden wurden einfach nicht warm miteinander, besonders, als “Draco” sich auf die andere, dunklere Seite der Macht stellte. Doch im echten Leben sah alles ganz anders aus - die beiden Kinderschauspieler verstanden sich prima. Eine des Trios verstand sich sogar besonders gut mit ihm In einem Interview plauderte Rupert Grint aus, zwischen Emma Watson und Tom Felton habe die Chemie einfach gestimmt und es sei ein Funken da gewesen. Für viele Fans Musik in ihren Ohren. Doch leider kamen sich die beiden nie näher - weder vor noch hinter der Kamera.

Hält Daniel Radcliffe den Kontakt zu seinen “Harry Potter”-Kollegen?

Als er in der TV-Show “Today Show Australia” auftat, wurde Daniel Radcliffe diese Frage gestellt. Und die Antwort kam prompt: “Definitiv!” Aber, mit der Zeit - und dem Alter - haben sich schon ein paar Dinge geändert. Die früheren Kollegen sind nicht mehr so eng miteinander, wie sie einmal waren. Doch man versuche trotzdem, sich nicht aus den Augen zu verlieren. So haben der “Harry”-Darsteller und dessen bester Freund erst miteinander kommuniziert, als Rupert Grint’s Baby auf die Welt kam - er und seine Freundin Georgina Groome bekamen Anfang Mai eine Tochter. Das kommentierte sein Filmfreund mit den Worten: “Er wird ein toller Vater! Aber es ist schon ein bisschen verrückt, dass wir jetzt in dem Alter sind, um Kinder zu bekommen und ich glaube, der Rest der Welt fühlt sich dadurch vielleicht ein bisschen alt.”


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.