Anzeige

Google Street View - Widerspruchfrist fast abgelaufen

Google Street View bis Freitag 15. Oktober 2010 kann noch Widerspruch eingelegt werden.

In der Nacht vom Freitag, 15.Oktober 2010 auf Samstag, 16. Oktober 2010 um 00:00 Uhr, kann man sich noch an Google wenden, um sein Haus in dem bald für alle Welt zugänglichen Programm "Street View" von Google unkenntlich machen zu lassen. Danach ist die Frist abgelaufen.

Die Panoramabilder für Google Street View sind für die 20 größten deutschen Städte längst im Kasten, wer bis heute Nacht keine Einwende mehr einlegt, kann sein Haus bald überdeutlich im Internet begutachten.

Da Google aus Datenschutzgründen Probleme bekommen kann, wenn es ohne die ausdrückliche Erlaubnis das Eigentum bzw. den Besitz eines jeden online stellt, können auch nachträglich Anträge zur Unkenntlichmachung eingereicht werden, allerdings geschieht dies dann erst nach der Programmveröffentlichung.

Was macht das für einen Unterschied wenn sowieso jedes Haus online gestellt wird, ob man es unkenntlich macht oder nicht? Das Internet ist das neuste Kommunikationsmittel und kann schon seit Jahren auf alles Mögliche zugreifen.
Wer Internet hat, muss damit rechnen, seine Privatsphäre teilweise, wenn nicht sogar ganz aufzugeben. Ihr könnt vielleicht bestimmen, wie viel ihr über eure Person verratet, aber nicht wem ihr es verratet. Datenschutz in Verbindung mit Internet? Wie soll das bitte funktionieren!

Google hätte den ganzen Aufwand nicht betrieben, wenn sich das Unternehmen nicht dessen sicher wäre, dass die Menschheit die Welt in Panoramabildern sehen will.

Keiner will sein Haus zeigen, aber alle wollen das von Anderen sehen!

Ich habs nicht unkenntlich machen lassen, und IHR?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.