Anzeige

Sternsinger, sie singen und sammeln für Kinder in der Dritten Welt

Drei Könige an der Krippe
Mehr als hundert kleine Könige aus allen Teilen Deutschlands hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am 04. Januar 2010 als Sternsinger im Bundeskanzleramt begrüßt.

Zu den Krippen in unseren Kirchen werden die Dreikönigsfiguren am 06. Januar zugestellt. Ab diesem Tag ziehen dann engagierte Mädchen und Jungen in den katholischen Pfarrgemeinden als Kaspar, Melchior und Bathasar verkleidet von Haus zu Haus. Mit dem Kreidezeichen " 20-C+M+B-10" - Christus mansionem benedicat = Christus segne dieses Haus" bringen sie den Segen zu den Menschen und sammeln für Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Im Jahre 1164 wurden die Gebeine der Heiligen Drei Könige von Mailand nach Köln überführt. Dort werden sie in einen goldgeschmiedeten Schrein über dem Hauptaltar verehrt.

In den Evangelien wird nur erwähnt, dass Männer kamen, um das Kind anzubeten. Erst im 9. Jahrhundert erhielten die Könige Namen. Sie wurden den damals bekannten Erdteilen zugeordnet. Kaspar wird dunkelhäutig dargestellt, Melchior und Balthasar werden dem Orient zugeordnet, da in diesem Raum die Geschenke Gold, Weihrauch und Myrrhe sehr wertvoll waren.

In der orthodoxen Welt ist das Fest Epiphanie - die Erscheinung Gottes - historisch das eigentliche Weihnachtsfest. Geschenke werden traditionell an diesem Tag überreicht.

Ein Wetterspruch sagt:
"Ist`s am Dreikönig sonnig und still,
der Winter vor Ostern nicht weichen will"
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Hinterland extra, Marburg extra und Anzeiger extra | Erschienen am 06.01.2010
2 Kommentare
9.681
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 04.01.2010 | 19:15  
68.347
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 04.01.2010 | 19:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.