Anzeige

Kunsthandwerkliches für kleine und große Leute

So entsteht ein Schmuckstück
 
Filigrane Handarbeit
Kirchhain: Bürgerhaus Kirchhain |

Der KUNSTMARKT in Kirchhain öffnete am Samstag, d. 02. November, und am Sonntag, d. 03. November, zum 45. Mal im Bürgerhaus seine Pforten für interessierte Besucherinnen und Besucher.



Der im Jahr 1975 von Herrn Egon Dürfeldt gegründete Kirchhainer Künstlerkreis befindet sich zur Zeit in einer Phase des Umbruch und der Neufindung, da der Vorsitzende Heinrich Thielemann im Sommer diesen Jahres plötzlich und für alle unerwartet verstorben ist. In allenAnsprachen kam zum Ausdruck, dass man den Vereinsmitgliedern alles Gute für die Erneuerung wünscht und sie dabei auch gerne unterstützt. Von den Mitgliedern des Kirchhainer Künstlerkreises war die Zuversicht zu hören "wir schaffen das gemeinsam" und es wurde auch deutlich, dass sie diese Chance für einen Neubeginn nutzen wollen. Das erste N E U E ist schon der um vier Wochen vorverlegte Termin des Kunstmarkts in Kirchhain.

In den Reden während der offiziellen Eröffnung am Samstag, d. 02. November 2019, war die Sprache von ganz Persönlichem, wie bei Herrn Detlef Ruffert, der sagte: "Diese Einladung hat mir Heinrich Thielemann im Mai diesen Jahres noch selbst überreicht ...!". Auch mit einer Gedenkausstellung wurde an den zu früh verstorbenen Vorsitzenden erinnert.

Kunsthandwerker präsentierten ihre eigenen Produkte und der direkte Kontakt zu den Künstlerinnen und Künstlern bietet Raum für gute und aufschlussreiche Gespräche sogar über die weit entfernte Heimat (z. Bsp. Ukraine und über den Neubeginn vor über 20 Jahren in Marburg).

Das Sortiment reicht von wärmender Mode, interessanten Schmuckideen aus Glas und Metall, kreativen Druckgrafiken, Holzarbeiten und wird abgerundet durch kunstvoll gestaltete Bilder. Während meines Rundgangs fiel mir besonders positiv auf, dass die Künstlerinnen und Künstler bereitwillig über die Arbeitsweise und die Entstehung der Kunstgegenstände von der Idee bis zur Fertigstellung erzählen. Es sind die Geschichten von nostalgischen Schmuckstücken aus Glas für den Weihnachtsbaum, von dem Spielzeugmacher aus dem Erzgebirge, dem stricken und häkeln von Kleidern, den Kunstwerken aus Pastellkreide, die erzählt werden und den Zuhörer miteintauchen lassen in die Welt der Künstlerin/des Künstlers. Einige haben ihr Atelier in das Bürgerhaus verlegt, so dass ein Blick über die Schulter möglich und auch erwünscht ist.

Für ein musikalisches Kontrastprogramm sorgte der Auftritt der Chorgemeinschaft MGV Kirchhain/MGV Roßdorf mit dem Vortrag von u.a. „Die Legende von Babylon“ und der, wie sie sich selbst bezeichnen, sympathischen Kapelle "Prinz Persico & die roten Schuhe", mit Schlagern und Gassenhauern.

Bei dem einen oder anderen Stückchen selbstgebackenem Kuchen und einer schönen Tasse Kaffee in der Cafeteria trafen sich „alte“ und „neue“ Bekannte zu einem Plausch.

Den Mitgliedern des Kirchhainer Künstlerkreises danke ich für eine sehr abwechslungsreiche und interessante Ausstellung mit vielen neuen Eindrücken. Auf diesem Wege wünsche ich viel Erfolg bei der bevorstehenden Neuausrichtung des Vereins und bin nach meinem Besuch und den Gesprächen fest überzeugt: Gemeinsam werden sie es schaffen !!

1
1
1
1
1 1
1
1
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.