Anzeige

Kauferings Ruderjugend sahnt in Bamberg ab

Am Freitag, dem 3.6.11, traten 19 Athleten und Athletinnen die Fahrt nach Bamberg an, um sich mit anderen Mannschaften zu messen. Außerdem erhielten fast alle Kinder, die 14 Jahre und jünger sind, die Chance sich für den Bundeswettbewerb (vergleichbar mit der Deutschen Meisterschaft in dieser Altersklasse) zu qualifizieren.
Dazu mussten sie Samstag früh eine Langstrecke über 3000m und am Sonntag die Normalstrecke 1000m fahren. Im erstgenannten Rennen konnte der Jungen-Vierer, bestehend aus Axel Roth, Korbinian Schütz, Lenhard Wartena und Theis Hagemeister, in einem Feld von 5 gemeldeten Booten, den 2. Platz belegen. Auch der Mädchen-Zweier mit Fabienne Kretzschmar und Theresa Gayer musste sich nur einem gegnerischen Boot geschlagen geben.
Kurz nachdem die eigentliche Regatta (1000m) gestartet wurde, hatten die Kauferinger schon den ersten Grund zu jubeln. Der erste Start mit Andreas Fischer im Junioren-Einer in der höchsten Leistungsklasse war ein sehr souveräner Start-Ziel-Sieg. Er konnte seinen Gegner mit geschätzten 5 Bootslängen abhängen. Der nächste Sieg ließ nicht lange auf sich warten. Der leichte Jungen-Zweier, den Lenhard Wartena und Theis Hagemeister besetzten, fuhr ein Bugballrennen gegen den Zweier aus Regensburg. Gepeitscht von den Trainern traten die Kauferinger Jungs den stärkeren Endspurt an und konnten somit das Rennen doch eindeutig für sich entscheiden. Direkt das nächste Rennen trat Axel Roth im Jungen-Einer an. Er machte es Andreas Fischer nach und besiegte seinen Gegner ebenfalls mit einem sehr großen Vorsprung. Nach der Mittagspause versuchte Stephanie Huber noch ihr Glück im Einer und wurde auch belohnt. Routiniert und ruhig fuhr sie ihr Rennen und ließ ihrer Gegnerin keine Chance. Auch die 3 Trainer Benedikt Nieberler, Markus Schubert und Christian Wagner wollten ein Rennen pro Tag fahren. Deshalb nahmen sie sich noch Andreas Fischer mit ins Boot und starteten einen Männer-Vierer. Dieser konnte zwar nicht gewinnen, fuhr allerdings mit 3:09,9 Min die zweitschnellste Zeit des Tages aller Vereine. Somit konnte sich die gesamte Kauferinger Mannschaft am Samstagabend beim Grillen, welchen Jessica Jendroßek und Claudius Nagy (vielen Dank dafür) über 4 Weißbiergläser, pro Sieg eines, freuen.
Am Sonntag ritten die Kauferinger weiter auf der Erfolgswelle. Den Anfang machte wiederum Andreas Fischer. Dieser machte, genauso wie am Vortag, alles richtig und verdiente sich seine 2. Medaille. Kurz darauf fuhr der Frauen-Zweier, bestehend aus Stephanie Huber und Anna Storhas, ins Ziel. Der Zweier hat ein souveränes Rennen gefahren, allerdings wurden sie von einem Endspurt, der seines gleichen sucht, von ihren Gegnerinnen aufgeholt. Nach Analyse der Kamera entschied die Wettkampfsleitung, dass das gegnerische Boot 0,3 Sekunden schneller war. Noch besser machten es Gregor Hanke und Michael Dörsam und gewannen ihren Junioren-Zweier. Motiviert von seinem Sieg am Vortag trat Axel Roth zusammen mit Laurenz Weikinger im Jungen-Zweier an. Leider schob sie eine Windböe schon kurz nach den Startschlägen an Land. Das an sich schon in Führung liegende Boot lag somit bereits kurz nach dem Start abgeschlagen zurück. Allerdings gaben sie nicht auf, kämpften sich unter dem Gebrüll der Trainer schon zur Streckenhälfte an den 2. Platz und brachten mit einem langen, starken Endspurt das in Führung liegende Boot nochmals in Bedrängnis. Nun konnten die Kauferinger noch einmal über Stephanie Huber jubeln. Sie ließ nun nichts mehr anbrennen gewann durch diese disziplinierte Leistung auch verdient das 2. Mal ihren Einer. Das nächste Rennen fuhr wiederum Kauferings „Elite“. Sie konnte zwar ihren Gegner noch immer nicht schlagen, verbesserte sich allerdings mit 3:06,46 nochmals um 3 Sekunden zum Vortag und fuhren auch an diesem Tag eine Top-3-Zeit. Ein weiteres Mal konnte man sich auch über den Mädchen-Zweier freuen. Dieser wurde zwar „nur“ Zweiter in ihrem Rennen, konnte er sich allerdings für den Bundeswettbewerb (BW) qualifizieren. Glück im Unglück hatte dabei der Jungen-Vierer. Durch unglückliche Umstände wurde dem Jungen-Vierer zwar die Chance genommen, sich für den BW zu qualifizieren, doch konnten sie einen anderen Lauf für sich entschieden und durften so eine Medaille mit nach Hause nehmen.
Insgesamt kann der Kauferinger Ruderclub 8 Siege, 15 Zweite und noch einige Dritte Plätze vorweisen. Es war also ein sehr erfolgreiches Wochenende.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin Landsberg | Erschienen am 15.07.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.