Anzeige

Fußballspielen für die Kinder in Jordanien

Fußballturnier mit VfL-Trikots (Foto: LandsAid e.V.)
Kaufering: Sportplatz | Nur noch wenige Tage bis zum Anpfiff: Unter dem Motto „Kicken für die Welt“ organisiert die Hilfsorganisation LandsAid e.V. gemeinsam mit dem VfL Kaufering ein großes Benefiz- Fußballturnier, um die humanitäre Hilfe weltweit zu fördern und geflüchteten Menschen in Jordanien zu helfen. Zehn lokale Unternehmen und Vereine sind dabei und stellen jeweils eine Mannschaft. Auf dem Sportplatz Kaufering werden diese am 20. Juli ab 9.00 Uhr gegeneinander antreten. Für ein Startgeld von 80 Euro kicken sie für den guten Zweck und kämpfen um den Pokal.

„Gespielt wird auf zwei Feldern in zwei Halbzeiten von je 15 bis 20 Minuten“, berichtet Sven Krauter, 2. Abteilungsleiter und Jugendleiter beim VfL Kaufering. „Wie es sich für ein richtiges Turnier gehört, gibt es Vor- und Finalrunden. Zum Abschluss findet die Siegerehrung statt.“ Den Preis für den Turniersieger stellt das Kletter- und Boulderparadies „Die Kletterei Kaufering“ zur Verfügung.

Musik, Spaß, Information und Kulinarik

Aber auch für „Nicht-Fußballer“ wird viel geboten. Live-Bands und Sportacts sorgen parallel ab 13.00 Uhr in der Lechau Halle für Stimmung: „Wir konnten die Gerry Fried Big-Band und die Countryband Men with Broken Hearts für uns gewinnen“, freut sich LandsAid-Geschäftsführer Sven Weber. „Zudem gibt die Abteilung Rock‘n Roll des VfL Kaufering eine Tanzeinlage zum Besten. Jeder ist herzlich willkommen und der Eintritt ist kostenfrei.“ Viele Aktionen und Stände laden zum Mitmachen ein. In einer typischen Mobilen Klinik gibt LandsAid Interessierten einen Einblick in die medizinische Arbeit in einem Katastrophengebiet. Kinder können sich auf der Hüpfburg verausgaben, sich beim Kinderschminken in ein anderes Wesen verwandeln oder sich beim Glücksrad und an der Torwand versuchen. Natürlich kommt auch das Kulinarische nicht zu kurz – entsprechend der Jahreszeit wird gegrillt, gekühlte Getränke stehen bereit.

Erlös geht an Flüchtlingsprojekt in Jordanien

Der Erlös des Turnieres und aller begleitenden Aktionen geht an das aktuelle LandsAid-Projekt mit Kindern und Jugendlichen in Jordanien. Das Land kämpft stark mit den Flüchtlingswellen der letzten Jahrzehnte. Bereits seit März 2018 ist LandsAid an der syrischen Grenze aktiv und kümmert sich um Geflüchtete aus Ost-Ghuta. Neben der Grundversorgung versucht die Hilfsorganisation auch, durch Sport und Bildung neue Perspektiven zu schaffen. „Gemeinsam mit dem VfL Kaufering haben wir 40 Trikots und Fußbälle an die Grenze zu den Kindern geliefert – die sofort ein kleines Fußballturnier organisierten“, berichtet Sven Weber. „Der Sport riss die Kinder aus dem Camp-Alltag. Nun versuchen wir, in Jordanien eine Sport-Akademie zu schaffen, einen Ort, wo Kinder und Jugendliche aller Nationen und Religionen zusammenkommen dürfen und gemeinsam durch den Sport verbunden sind. Der Spaß am Sport verschafft ihnen nicht nur Lichtblicke, sondern führt sie zu mehr Bildung und besseren Zukunftschancen.“

Unterstützung in der Umsetzung

Redaktionell begleitet und moderiert wird das Benefizturnier von Radio Schwabmünchen. Das Autohaus Schaller aus Landsberg unterstützt die Aktion mit einer großzügigen Spende. Weitere finanzielle Hilfe erhält LandsAid von der Firma Corpuls GS aus Kaufering sowie der Eichler GmbH aus Pürgen – die beide auch gleichzeitig Mannschaften stellen – und der Schreinerei Zeit aus Kaufering. „Wir freuen uns sehr darüber“, sagt Sven Weber. „Damit sind unsere Unkosten gedeckt und der Turniererlös kann eins zu eins in unser Jordanien-Projekt fließen. Es ist schön, ein solches gemeinschaftliches Engagement zu erleben. Denn nur zusammen können wir die Not lindern und den Menschen eine Perspektive geben.“


Infos und Anmeldung unter https://landsaid.org/fussball.
Spendenkonto:
LandsAid e.V.
IBAN: DE66700520600000014001
BIC: BYLADEM1LLD
Stichwort: Kicken für die Welt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.