Anzeige

Bundeswettbewerb - Kauferinger Ruderer für Bayern erfolgreich

  Der Zielwettkampf der Kauferinger Ruderkinder wurde nach einer harten Vorbereitungswoche erfolgreich beendet.
Nachdem sich Theis Hagemeister im leichten Einer und Fabienne Kretzschmar mit Theresa Gayer im Zweier auf der Regatta in Bamberg für den Bundeswettbewerb (BW) qualifiziert hatten, reisten diese drei Sportler zusammen mit vier Kameraden (Korbinian Schütz, Lenhard Wartena, Laurenz Weikinger und Friederike Clarke) vom 20.6. – 25.6.11 nach München/Oberschleißheim zu der Olympia-Regattastrecke um sich dort mit anderen bayerischen Ruderern für den Wettkampf vorzubereiten. Dieser Talentförderlehrgang, auch „Tafö“ genannt, hatte die Zielstellung, eine schlagkräftige bayerische Mannschaft für den BW zu bilden, da die Kinder nicht für die einzelnen Vereine, sondern für ihr Bundesland antraten. Deshalb wurde natürlich neben dem Sportlichen auch das Zwischenmenschliche aller bayerischen Ruderkinder großgeschrieben. So waren Kennenlernspiele, die Bildung von vereinsübergreifenden Großbooten und das Einüben von Fangesängen genauso wichtig, wie die Trainingseinheiten für die 3000m Langstrecke, 1000m Normalstrecke und dem Zusatzwettbewerb, welcher aus 10 Übungen bestand, der die allgemeinsportlichen Fähigkeiten der Sportler testen sollte.
Nicht mal eine Woche später (am 30.6. – 3.7.) fand dann der Bundeswettbewerb am gleichen Ort statt. Dort fuhren wir wiederum mit 7 Kindern hin. Nachdem die erste Nacht gut überstanden war, wurde es am Freitagvormittag ernst. Zuerst rackerten sich Fabienne und Theresa im Zweier, danach Theis im leichten Einer über die 3000m ab. In der Siegerehrung der Langstrecke erfuhr man abends, dass nicht nur die bayerische Mannschaft, sondern, auch speziell die Kauferinger Ruderer Grund zum Feiern hatten. Theis konnte in seiner Abteilung die schnellste Zeit und dadurch einen Sieg für Bayern errudern. Auch der Mädels-Zweier konnte sich den 3. Platz ihrer Abteilung sichern. Beide Zeiten reichten für das „B-Finale“ am Sonntag über die 1000m aus. Bevor diese allerdings anstanden wurden die bayerischen Sportler in mehrere Gruppen eingeteilt, in welchen die Aufgaben des Zusatzwettbewerbes gegen die Gruppen aus anderen Bundesländern zu absolvieren war. Auch an diesem Abend fand eine Siegerehrung statt, in welcher wiederum die bayerische Mannschaft die beste Stimmung machte. An der Bundesregatta am Sonntag kämpfte Theis gegen 5 andere Kinder aus ganz Deutschland über die 1000m. Nachdem der Start verloren schien konnte er das Feld von hinten aufrollen und sich bis kurz vor dem Endspurt sogar den 2. Platz sichern. Das kostete allerdings so viel Kraft, dass er ein paar Schläge vor dem Ziel noch ein gegnerisches Boot vorbeiziehen lassen musste. Somit konnte er von insgesamt 25 Booten den 9. Platz belegen. Auch Fabienne und Theresa kämpften auf dieser Strecke gegen 5 Boote. Nach einer starken ersten Hälfte der Strecke wurden auch bei den Mädels die Arme schwer, wodurch sie noch auf den 4. Platz in ihrer Abteilung abrutschten. Somit sind sie 10. von insgesamt 22 Booten geworden.
Durch diese Klasse Leistung aller bayerischen Sportler konnte sich Bayern über die Langstrecke, sowie der Bundesregatta jeweils den 3. und beim Zusatzwettbewerb den 7. Platz belegen. Deshalb hat die bayerische Mannschaft mit dem 3. Platz im Gesamtergebnis gegen die Ruderhochburgen aus dem Norden Deutschlands gut mithalten können und somit auch das beste Ergebnis für Bayern seit langem erkämpft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.