Anzeige

Vorstand CSU Kaufering will Stefan Puchmayr als Bürgermeisterkandidat

Sehr geehrte Kauferinger Bürgerinnen und Bürger,

nachdem unser Bürgermeister Herr Dr. Bühler bekanntgegeben hat, dass er aus gesundheitlichen Gründen das Amt des 1. Bürgermeisters aufgeben muß, hat der Vorstand der CSU Kaufering sich einstimmig hinter die Bewerbung ihres Ortsvorsitzenden Stefan Puchmayr als Bürgermeisterkandidat in Kaufering gestellt und somit ein
starkes Signal gesetzt.

Stefan Puchmayr, Jahrgang 1966, verheiratet und Vater zweier Söhne kennt sich als
Projektentwickler, gelernter Bankkaufmann sowie Diplomkaufmann mit der Lösung komplexer
Aufgaben hervorragend aus. Diese Fähigkeiten möchte er gerne einsetzen, um die Gemeindefinanzen
der Marktgemeinde wieder zu ordnen und somit die Zukunftsfähigkeit Kauferings langfristig zu
sichern. Es gibt in Kaufering noch viel zu tun – aber bitte mit Augenmaß, damit wir unseren Kindern
nicht nur Hypotheken überlassen. Dringlich ist dabei die Lösung des nicht gelösten Finanzproblems
des Biomassekraftwerks. Aber auch die Verbesserung wichtiger Infrastruktureinrichtungen wie
beispielsweise dem Bahnhof in Kaufering, der täglich von tausenden Pendlern genutzt wird, liegt
Stefan Puchmayr am Herzen. Unverständlich, dass es bislang nicht gelungen ist, ein WC zu errichten
oder den Bahnhof behindertengerecht umzugestalten. Eine wesentliche Aufgabe sieht Stefan
Puchmayr darin, gezielt und mit einem tragfähigen Konzept neue und zukunftsfähige Unternehmen in
der Marktgemeinde anzusiedeln, um neue und interessante Arbeitsplätze nach Kaufering zu holen.
Stefan Puchmayr im Interview weiter: „Gleichzeitig müssen wir den bereits eingeschlagenen Weg bei
der Bildung fortsetzen, um so unseren Kindern bestmögliche Entwicklungschancen zu bieten. Es ist
mein Ziel, dass Kindern und Familien die Möglichkeit geboten wird, Bildung optimal stattfinden zu
lassen. Dazu gehört beispielsweise die Schaffung der Möglichkeit für eine Ganztagesbetreuung von
Schulkindern – für Alleinerziehende und Familien, in denen beide Elternteile arbeiten. Die
Mittagsbetreuung ist ein gelungener Anfang, sie greift leider aktuell sprichwörtlich noch zu kurz. Das
müssen wir schnell verbessern.
Wir werden in Kaufering einen sehr kurzen Wahlkampf führen. Wir stellen uns gerne kritischen Fragen
aus der Bevölkerung. Jeden drückt der Schuh woanders, wir möchten gerne noch näher an unsere
Mitbürgerinnen und Mitbürger heran. Daher habe ich mir trotz der nur kurzen uns bleibenden Zeit
vorgenommen, mit so vielen Bürgerinnen und Bürgern ein persönliches Gespräch zu führen wie
möglich. Ich möchte jeden gerne dazu ermuntern, mir gegenüber in offener und demokratischer Weise
Anliegen zu äußern. Ich stehe für die Aufgabe der modernen und auf die Zukunft ausgerichteten
Führung unserer Gemeinde gerne zur Verfügung.“

CSU Ortsverband Kaufering
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.