Anzeige

50-Jahre-Jubiläum: Bunter Jubiläumslauf an der Kolping Akademie in Kaufbeuren

Mehr als 200 Läuferinnen und Läufer haben am Lauf teilgenommen (Foto: Martin Ledermann)
 
Oberbürgermeister und Schirmherr Stefan Bosse lobt die Arbeit der Kolping Akademie (Foto: Martin Ledermann)
Kaufbeuren: Die Kolping Akademie | Kaufbeuren. 50 Jahre, 50 Kilometer: Die Kolping Akademie in Kaufbeuren hatte zur Feier des 50-jährigen Jubiläums des Bildungsträgers ein besonderes Laufevent organisiert. Mehr als 200 Läuferinnen und Läufer folgten dem Aufruf und erreichten gemeinsam eine Strecke von über 1000 Kilometern.

Ein buntes Fest für die Stadt Kaufbeuren

Orangene Luftballons, Fahnen und Musik verrieten es schon von Weitem: An der Kolping Akademie in Kaufbeuren wurde am vergangenen Samstag gefeiert. Standortleiterin Kirsten Kotter freute sich, dass zahlreiche Besucherinnen und Besucher ihrer Einladung gefolgt waren. „Wir wollen ein buntes Fest für die Stadt Kaufbeuren feiern, so bunt wie unsere Teilnehmer und unser Angebot.“, erklärte sie in ihrer Eröffnungsrede. Kirsten Kotter dankte der Stadt für die gute Zusammenarbeit und zählte einige gelungene Projekte, wie beispielsweise die Kooperation mit dem Klinikum Ostallgäu im Bereich Pflege, auf. An den insgesamt vier Akademiestandorten Kempten, Marktoberdorf, Sonthofen und Füssen, die zum Hauptstandort Kaufbeuren gehören, arbeiten rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam an Projekten für Ausbildung, Gesundheit und Integration.

„Hier wird nicht nur geredet, hier wird gehandelt“

Der Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren, Stefan Bosse, betonte in seiner Rede, in der Kolping Akademie einen Kooperationspartner mit besonderer Expertise zu haben. „Hier wird nicht nur geredet, hier wird gehandelt“, lobte er als Schirmherr der Veranstaltung die Arbeit des Bildungsträgers. Als Träger des Schwäbischen Integrationspreises unterstütze die Akademie die Stadt bei der Qualifikation von Arbeitskräften und helfe, nachhaltig gegen den Fachkräftemangel auf dem Arbeitsmarkt anzukämpfen.

Gebhard Kaiser, Vorsitzender der Kolping Akademie, freute sich, die Gäste bei „Kaiserwetter“ begrüßen zu dürfen. Sein besonderer Dank galt dem ehemaligen Geschäftsführer der Akademie, Heribert Wagner, der den Standort Kaufbeuren mitaufgebaut hatte. Mit ihren insgesamt 24 Standorten und über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern leiste die Kolping Akademie als großer Bildungsträger in Bayerisch-Schwaben seit nunmehr fünfzig Jahren nicht nur Bildungsarbeit, auch Integrationsarbeit, Jugendarbeit und Gesundheitsförderung umfassen das Angebotsspektrum. Zudem biete die Kolping Akademie mit ihren Gesundheits- und Tagungshotels, wie der KurOase im Kloster in Bad Wörishofen und dem Hotel Alpenblick in Ohlstadt, ein ganzheitliches Angebot im Bereich Bildung und Gesundheit. Kaiser bedankte sich bei allen Beteiligten für die großartige Zusammenarbeit und Unterstützung. Die Kreissparkasse der Stadt Kaufbeuren würdigte das Engagement der Kolping Akademie mit einem Spendenscheck über 200 Euro. Die AOK Direktion Kaufbeuren-Ostallgäu, erdgas schwaben sowie der Fachklinik König Ludwig unterstützten den Lauf für den guten Zweck als Sponsoren.

Sambatrommler, Artisten, Kinderprogramm und Startnummerntombola

Nach dem Startschuss ging es für die Läuferinnen und Läufer über eine Strecke von 3,3 Kilometern durch Kaufbeuren. Wer nach einer Runde noch Energie hatte, konnte mit zusätzlichen Runden zum Erreichen des Gesamtstreckenziels von 50 Kilometern beitragen. Am Straßenrand feuerten Sambatrommler die Läuferinnen und Läufer an, rund um den Gebäudekomplex der Kolping Akademie erhielten die Besucherinnen und Besucher auf der „Werkstattmeile“ einen Eindruck von der Arbeit an der Akademie und konnten auch selbst kreativ werden. Bunte Blumen aus der hauseigenen Gärtnerei der Akademie wurden in selbst bemalte Tontöpfe gesetzt, Kindergesichter geschminkt und knifflige Metallpuzzles aus der Metallwerkstatt der Akademie zusammengesetzt. Die Artisten der Gruppe Artistica Anam Cara hielten Jung und Alt mit ihrer spektakulären Show in Atem und ließen sich auch von einem Wettereinbruch nicht von ihren Kunststücken abhalten.

Im Anschluss an den Lauf gab es bei der Startnummerntombola Preise aus der Holzwerkstatt der Kolping Akademie zu gewinnen. Zudem wurden der jüngste, der älteste und der Läufer mit den meisten Runden geehrt – er hatte in insgesamt sieben Runden über 20 Kilometer zurückgelegt. Kirsten Kotter zeigte sich von der Leistung der Läuferinnen und Läufer beeindruckt. „Gemeinsam haben sie eine Strecke von über 1000 Kilometern erreicht!“, freute sie sich und bedankte sich bei allen Beteiligten. „Wir freuen uns auf schon auf die nächsten fünfzig Jahre!“

Marie-Therese Abler, Pressestelle / Die Kolping Akademie
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.