Anzeige

Nehmen Sie zu!

Eine Weight-Watchers-Gruppe trifft sich regelmäßig in unserem Gemeindezentrum. Möglichst schlank zu sein und wenig Gewicht zu haben, ist "in", besonders für Frauen. Nicht wenige (Frauen) definieren sich auch über Ihr Gewicht oder werden von ihrer Umwelt diesbezüglich beurteilt. Ich "bin", was ich "wiege". Je "leichter" desto besser. Wirklich?
Zumindest im geistlichen Bereich ist es nicht unbedingt von Vorteil, ein "Leichtgewicht" zu sein. Etwas "Schwerwiegendes" an -geistlicher- Kost scheint mir hier sogar ein klarer, gläubiger "Wettbewerbsvorteil" zu sein.
Schade, dass es keine Glaubens- sondern nur "Körperfettwagen" gibt ... Im Glauben ist es alles andere als erstrebenswert, zu Diät- oder Reduktionskost zu greifen. Auch einseitige Ernährung oder ein Übermaß einer bestimmten Lebensmittelauswahl sind -wie im Glaubensleben vielleicht auch- nicht von Vorteil und können zu "religiöser Magen-Darm-Verstimmung" oder "wenig geisterfüllten Blähungen" führen ... In diesem Sinne: Bei Gott dürfen Sie gerne auch mal so richtig genussvoll zulangen. Auch nach den Feiertagen.

Markus Stutzenberger
Katholisches Bistum der Alt-Katholischen Kirche in Deutschland,
Gemeinde Christi-Himmelfahrt, Kaufbeuren
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.