Anzeige

Im Dunkel Dein Licht!

Sei im Dunkeln ein Licht ... im Dunkel Dein Licht!

... so könnte man den Weihespruch unseres neuen Diakons Markus Stutzenberger aus der ersten Lesung des Weihetages auf den Punkt bringen (Jesaja 58,10).
Am So., den 05.02.17, wenige Tage nach "Lichtmess" und dem Lichtsegen am Blasiustag (03.02.) war er da, der große und außergewöhnliche Moment.
Außer-gewöhnlich nicht nur aufgrund der Zahl der Gottesdienstbesucher, bei einer nahezu vollbesetzten Himmelfahrtskirche. Außer- gewöhnlich aufgrund ganz verschiedener Aspekte. Aus Weiterstadt, der früheren Wirkungsstätte des Kandidaten, war eine (Ober-) Ministrantendelegation angereist. Gar nicht so einfach, vier alt-katholische Messdiener und eine ganze Horde südhessischer "Mini-Römer" zu koordinieren, die z.B. aus "alter Gewohnheit" unserem Bischof Dr. Matthias Ring noch zur Gabenbereitung die bei uns nicht übliche Gelegenheit boten, sich "vor dem Essen noch die Hände zu waschen" ... :) Eine hochrangige Delegation vor allen Dingen aus den Reihen der Geistlichen des bayerischen Dekanates, der lokalen Ökumene in Neugablonz und Kaufbeuren und nicht zuletzt Oberbürgermeister Stefan Bosse höchstpersönlich mit profilierten, kurzen und eindrucksvollen Grußworten machten aus einem "Pontifikalamt" ein "liturgisches Fest der Begegnung mit Gott und untereinander". Dazu trugen insbesondere auch der Scholagesang der ReliKiddzSchola auf sehr eindrucksvolle Weise bei, die es bis in das Guiness-Buch der Rekorde schaffen könnte, als weltweit jüngste und beste Allerheiligenschola mit Cajonbegleitung. Dies lockerte die für alt-katholische Ohren und Herzen schwergängige Litanei erheblich auf. Gerne hätten die Kinder in der Vorbereitung die Litanei noch erweitert: "Von kurzen Ferien ... Herr, verschone uns..."
Sr. Martha als Oberin der Kaufbeurener Crescentia-Schwestern teilte an diesem Tag das für sie Wertvollste ihrer Ordensgemeinschaft: eine Berührungsreliquie der Hl. Crescentia, die einen angemessenen Platz finden wird. Wie wenig trennt uns noch wirklich, wenn wir schon jetzt zumindest hier in Neugablonz ein Herzstück unseres Glaubens miteinander teilen können? Ein auserlesenes Buffet aus Gablonzer Spezialitäten machten den Tag zu dem, was er war: Ein Fest gegenseitiger Ermutigung und Stärkung für den weiteren Weg des Diakons, seiner Familie und der Gemeinde.https://www.dropbox.com/sh/7uq7t6dym33fm1p/AAA_4P-...">Fotos Diakonenweihe 5.2.2017 in Neugablonz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.