Anzeige

Tourismus: Hessen verzeichnet Rekordjahr

Kassel: Kassel |

(Hessen) Touristen lieben Hessen: 2016 kamen 14,5 Millionen Gäste nach Hessen – das sind 1,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit 32,6 Millionen Übernachtungen ist das ein neuer Rekord und auch im laufenden Jahr wird ein Plus erwartet. In diesem Jahr kamen von Januar bis einschließlich Mai schon 5,7 Millionen Reisende nach Hessen - 4,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zwei Großereignisse sind es, die Touristen in Jahr 2017 nach Hessen führen. Von Juni bis September findet in Kassel die documenta14 statt. Die bedeutendste Kunstausstellung der Welt machte in diesem Jahr schon mit spektakulären Außeninstallationen Schlagzeilen, wie beispielsweise dem Parthenon der verbotenen Bücher vor dem Fridericianum und einem 16 Meter großem Obelisken mitten in der Stadt. „Das Interesse an der documenta in riesig“, bestätigt auch Mathias Finck von Reiseveranstalter Spar mit! Das Großereignis, das nur alle fünf Jahre stattfindet, sei auch in diesem Jahr stark nachgefragt, vor allem bei deutschen Gästen. Auch die Veranstalter der documenta meldet schon am Eröffnungswochenende 10 Prozent mehr Besucher als im Vorjahr, Mitte Juli waren mehr Dauerkarten verkauft als je zuvor: 12.000 Stück.

Lutherjahr als Zugpferd

Auch das Lutherjahr zum 500. Jubiläum der Reformation lockt Touristen nach Hessen. „Im Rahmen des Jubiläumsjahres Luther2017 wird die Geschichte der Reformation für Besucher an vielen Schauplätzen in Hessen zugänglich gemacht“, sagt Ute Schulte, Leiterin des Tourismus GrimmHeimat NordHessen. Dazu gehört unter anderem der Lutherweg. Die Wanderstrecke führt in Hessen an der Route entlang, die Luther zum Reichstag in Worm nahm und verbindet historisch interessante Ort. Orte, die am Wanderweg von Heringen bis Trebur liegen, können von Luther-Tourismus profitieren. Auch in den kommenden Jahren können diese Orte mehr Besucher anlocken, wenn sie jetzt attraktiv präsentieren.

Besucher aus Fernost

Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir von den Grünen begrüßte den positiven Besucher-Trend, der nun schon seit sieben Jahren anhält. Die Investitionen in Marketinginitiativen für das Urlaubsziel Hessen seien gut angelegt. Rund 220.000 Vollzeit- Arbeitsstellen stellt die Tourismusbranche in Hessen – ein wichtiger Wirtschaftszweig, betont Al-Wazir. Hessen profitiert dabei nicht nur von Geschäftsreisenden, die in den hessischen Wirtschaftszentren übernachten, sondern auch davon, dass die Deutschen immer öfter in ihrem Heimatland Urlaub machen. Obwohl besonders chinesische und indische Touristen vermehrt nach Hessen reisen, sind es vor allem die Gäste aus den angrenzenden Bundesländern, die immer wieder kommen. 10,8 Millionen von ihnen verbrachten ihren Urlaub 2016 in Hessen. Tendenz steigend.

Mehr Einnahmen durch Anerkennung als Tourismusort

Doch nicht alle Gemeinden in Hessen profitieren gleichermaßen vom Tourismus-Boom. Vor allem in den ländlichen Gegenden bleiben die Touristen aus. In den Kreisen Limburg-Weilburg oder Werra-Meißner gingen die Übernachtungszahlen 2016 zurück. Um attraktiv für Reisende und Urlauber zu werden oder zu bleiben, können Kommunen eine Anerkennung als Tourismusort beantragen. Dafür müssen Städte und Gemeinden im Jahr mehr als doppelt so viele Übernachtungsgäste wie Einwohner beherbergen. Zudem müssen sie sich durch ihre Freizeit- und Kulturangebote oder ihre landschaftliche Lage hervorheben. Das Geld, das der Ort dann durch den Tourismusbeitrag einnimmt, muss aber wieder in den Tourismus fließen. Al-Wazir erhofft sich hiervon einen Aufschwung in den schwächeren Regionen.



0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.