Anzeige

FH-Prof. redet kräftig Unsinn, via Business-Insider: Er kennt eben die Jugend nicht

Brief an die Chef-Redaktion zum Jugend-Artikel des Kölner FH-Prof. Ingo Markgraf im Business-Insider: http://www.businessinsider.de/liebe-generation-y-s...
Karlsruhe: Business Insider Deutschland | Kölner FH-Prof:
"Ich gebe der Jugend schlaue Ratschläge"


In einem Artikel beschreibt ein FH-Prof., was er von der Jugend hält. Nämlich gar nix, er weiß alles besser, und hat nur Ratschläge: Veraltet?

Besonders meint er, dass die Jugend zu viele Fragen stellt: Na, und DAS in Zeiten der gerade laufenden Umwelt-Skandale (incl. Diesel, Geflügel, ...). Vielleicht glaubt dieser FH-Prof., dass die Jugend besser schön stille halten solle ... ?!?!

Positive Erfahrungen

Da ich ganz andere, sehr positve Erfahrungen mit der Jugend habe, habe ich diese Email an die Chefredateurin Sabrina Hoffmann des Business-Insider geschrieben, der den Artikel veröffentlichte. Eine Antwort habe ich bisher nicht erhalten.
Und auf der Webseite des BI gibt es auch keine Möglichkeit, Berichte zu kommentieren.

Letzte Anmerkung:
Der Business-Insider schreibt, dass ein "Uni-Prof." den Artikel schrieb.
DA liegt der Business-Insider falsch, der Prof ist eben "FH-Prof.", 
aber vielleicht schreibt sich "Uni-Prof." besser.
Ursache:
- Unkenntnis des BI über Hochschulen?
- Fake-News?



Mein Schreiben vom 1. August 2017
an die Chefredakteurin des Business-Insider, Frau Sabrina Hoffmann:


Verkackt:
Business-Insider fördert Prof.
mit veralteten Meinungen
Vorurteile gegen über der Jugend


Sehr geehrte Frau Hoffmann,


da ich selber Prof. bin, muss ich sagen, dass der Prof. Markgraf, der diesen Artikel schrieb, GAR nichts verstanden hat.Und Business-Insider reitet auf veralteten - bis kriminellen - Vorurteilen herum.


Der Artikel:
http://www.businessinsider.de/liebe-generation-y-s...

Da schreibt mein Kollege Ingo Markgraf über die Jugend u.a., dass ihn das "ständige Infragestellen" der jungen Leute nervt:
Was ist das denn!
Ein Professor, der es ablehnt, etwas infrage zu stellen?

Im Gegenteil:
Angesichts der derzeitigen Diesel-, Abgas- und Verdeckungs-Affären hat die Jugend zu wenig nachgefragt, bzw. haben die älteren Posteninhaber kritische Fragen - mit welchen Mitteln auch immer - abgeblockt.Und haben die deutsche Wirtschaft in das schlimmste Schlamassel hineingeritten, das es seit langer, langer Zeit in Deutschland gibt:

Nach dem Niedergang der deutschen Energiewirtschaft sehen wir uns durch diese Verdeckungsstrategie kurz vor dem Zusammenbruch der großen deutschen Fahrzeug-Produzenten. Und mit ihm einhergehend mit dem Zusammenbruch des Arbeitsmarktes, des deutschen Wohlstandes.

Auch andere Passagen des Briefes von Herrn Markgraf zeigen, wie sehr er auf bisherigen veralteten Technologien und fortschrittshemmenden Vorgehensweisen festgenagelt ist.

Das Traurige an Markgrafs Schreiben (das Ihr Unternehmen veröffentlichte) ist, dass der Business-Insider SO etwas unkommentiert publiziert:
SO verhindert auch der Business-Insider eine notwendige Umstrukturierung der deutschen Wirtschaft durch Umstrukturierungen in Denken und Vorgehensweisen.


Es geht auch anders:
In meiner Tätigkeit als Prof. bin ich umgeben von jungen, dynamischen, zukunftsorintierten Leuten, die in Projekten während des Studiums tolle Dinge auf die Beine stellen, und die im Beruf kreativ arbeiten - wenn man sie denn lässt. Und sie dabei unterstützt: Ich tue das in erheblichem Umfang, und bin dafür u.a. im Wettbewerb "Prof. des Jahres " von Unicum und VDI ausgezeichnet worden.

Mir scheint, dass Herr Markgraf bei seinem Schreiben sehr tief in den Klischee-Topf gegriffen hat, und sich aufgrund seiner Aussagen mal überlegen sollte, wie weit er noch Kontakt zu jungen Leuten hat, bzw. ob er noch in die Zeit, die einen Aufbruch nötig hat, hineinpasst.

Und an den Business-Insider geht der Appell, Innovationen zu fördern, statt zu verhindern, und vor Veröffentlichung solcher destruktiven Schreiben mit unpassenden weil völlig antiquierten Meinungen erst einzuhalten.

Gemeinsam MIT den jungen Leuten sollten wir den Wohlstand durch Innovationen fördern, und ihn nicht verhindern durch eine Aufspaltung der Gesellschaft in Alt hackt auf Jung herum.

Man braucht niemand zu motivieren:
Die Älteren können / müssen sich nur verkneifen, junge Leute zu demotivieren.
Im gemeinsamen Interesse.


Mit freundlichen Grüßen


Prof. Dr.-Ing. Reinhard Spörer


Link zu
Prof. Dr. Ingo Markgraf, Hochschule Macromedia:
http://www.macromedia-fachhochschule.de/studiengae...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.