Anzeige

Wallfahrtsgottesdienst zum Herz Marie Sühne Samstag in St. Thomas, Gunzenheim, mit Blasiussegen durch S. E. emer. Diözesanbischof Dr. Walter Mixa

Wann? 02.02.2013 09:30 Uhr bis 02.02.2013 11:00 Uhr

Wo? St. Thomas, Maximilian-Strasser-Straße, 86687 Kaisheim DE
S. E. emer. Diözesanbischof Dr. Walter Mixa (Foto: © Bild: pde-Foto: Norbert Staudte CC)
 
St. Thomas, Aussenansicht (Foto: © Bild: www.naturpark-altmuehltal.de CC)
Kaisheim: St. Thomas | Jeweils am Herz Marie Sühne Samstag (erster Samstag nach dem Herz Jesu
Freitag = erster Freitag im Monat) findet um 10.00 ein Wallfahrtsgottesdienst
mit Beichtgelegenheit ab 09.30 statt und dazu ergeht – als ein ganz besonders Anliegen der dafür Verantwortlichen – Einladung an Eltern, welche ein Kind
verloren haben.

Aktuelle Informationen jeweils unter: http://www.wallfahrt-gunzenheim.de, bzw. http://www.facebook.com/WallfahrtGunzenheim!

Der nächste Wallfahrtsgottesdienst zur Gottesmutter im Strahlenkranz findet am
02. Februar 2013 statt und S. E. emer. Diözesanbischof Dr. Walter Mixa spendet
den Gläubigen auch den traditionellen Blasiussegen.

Der Blasiussegen ist ein Sakrament der katholischen Kirche. Er wird in der Regel nach der Heiligen Messe am Gedenktag des heiligen Blasius, dem 3. Februar, gespendet, traditionell oft auch schon tags zuvor im Anschluss an die Heilige Messe des Festes Darstellung des Herrn (Mariä Lichtmess) und vielerorts zusätzlich am darauf folgenden Sonntag.

Blasius von Sebaste war der Überlieferung zufolge Bischof von Sebaste in
Kleinasien und erlitt 316 das Martyrium.
Der Heilige zählt zu den vierzehn Nothelfern.
Die bekannteste Erzählung über Blasius berichtet, wie er während seiner Gefangenschaft in einem römischen Gefängnis einem jungen Mann, der an einer Fischgräte zu ersticken drohte, das Leben rettete. Deshalb erteilt die Kirche den Blasiussegen zum Schutz gegen Halskrankheiten. Darin kommt das gläubige Vertrauen auf die Heilszusage Gottes gerade auch für das leibliche Wohlergehen des erlösungsbedürftigen Menschen zum Ausdruck.
Die Spendung des Segens ist seit dem 16. Jahrhundert nachgewiesen.
Andere Segnungen am Blasiustag (wie die von Wasser, Brot, Wein und Früchten) sind heute nicht mehr gebräuchlich.
Bei der Spendung des Blasiussegens hält der Priester oder der Diakon dem Gläubigen zwei gekreuzte brennende Kerzen in Höhe des Halses vor.
Der Segen aus dem Benediktionale lautet: “Auf die Fürsprache des heiligen
Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheit und allem Bösen. Es segne
dich Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.“ oder: “Der allmächtige
Gott schenke dir Gesundheit und Heil. Er segne dich auf die Fürsprache des
heiligen Blasius durch Christus, unsern Herrn. Der Gläubige antwortet mit Amen.

Die begonnene Wiederbelebung der bis ins Jahr 1709 zurück reichende Wallfahrt zum miraculösen Marienbild im Strahlenkranz in der Wallfahrtskirche der Expositur St. Thomas in Gunzenheim, welche durch wachsende Bedeutung von Maria Brünnlein in Wemding und aufgrund der Säkularisationsfolgen mehr und mehr in Vergessenheit geraten war, findet Zuspruch von einer stetig wachsende Zahl an Gläubigen aus nah und fern, was sowohl das Interesse an dieser Wallfahrt belegt, als die Seelsorge-Qualitäten von S. E. emer. Diözesanbischof Dr. Walter Mixa


genutzt werden, der sich hierfür an seinem neuen Wohnort besonders engagiert.


Erich Neumann, freier Journalist über VZB Verband
der Zeitschriftenverlage in Bayern e. V. www.v-z-b.de
und Medienunternehmer www.cmp-medien.de
Postfach 11 06, D – 82196 Gilching
GSM 01 72 3 55 08 00, e-Mail newsletter@cmp-medien.de

© Bild: pde-Foto: Norbert Staudte CC – S. E. emer. Diözesanbischof
Dr. Walter Mixa

© Bild: www.naturpark-altmuehltal.de CC – St. Thomas, Aussenansicht

© Bild: www.schwabenmeia.de CC – St. Thomas, Innenansicht

© Bild: www.kaisheim.de CC – St. Thomas, Gnadenbild Maria im Strahlenkranz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.