Anzeige

Warum wird "Schlecker" so oft überfallen?

"Schlecker"-Drogeriemärkte gelten bei Serienräubern als beliebtes "Opfer". Die Sicherheitsvorkehrungen in den mehr als 10.000 "Schlecker"-Filialen ist nach Angaben von Ermittlern nämlich nicht immer ausreichend, berichtet bild.de.

Das soll sich nach dem jüngsten "Schlecker"-Überfall, bei dem der Täter mit einem Kampfmesser auf einen Kunden losging und eine alte Dame einen Herzinfarkt erlitt, ändern. 230 Millionen Euro will "Schlecker" investieren, "um die Filialen heller, großzügiger und freundlicher zu gestalten". Hoffentlich auch sicherer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.