Anzeige

Mäusejagd zu Weihnachten !

Wie jedes Jahr zur dieser Zeit
macht man sich fürs Weihnachtsfest bereit.
Doch was ist das für eine Plackerei,
damit die Weihnachtstanne endlich gerade sei.
Vati schimpft über den verdammten Baum.
denn feste stehen, das will er kaum.
Plötzlich rast mit viel Gebrumm
die Katze um den Weihnachtsbaum herum.
Mutti fängt zu schreien an:
"Fang die Maus, mein lieber Ehemann".
Vergessen war die Weihnachtstanne
die Mäusejagd zog all in ihren Banne.
Die Maus macht Vati und die Katze munter.
Da zog die Schwerkraft die Tanne runter.
Mutti auf dem Hocker war am Lachen
"Mein lieber Ehemann, was machst du doch für Sachen."
Vati, unterm Baum am Fluchen
geht verzweifelt seine Brille suchen.
Etwas später war das Chaos überwunden
und das Mäuschen war verschwunden.
Die Tanne steht nun fest und gerade.
Vati freut sich...viel zu früh, schade schade.

Denn plötzlich huscht ein Schatten durch die Küche.
Ein Klirr, die Bratenform geht in die Brüche.
Denn Mutti macht die Hüftgelenke locker
und erklimmt schon wieder Ihren altbewährten Stubenhocker.
Vati sträuben sich die Haare im Nacken.
Wo ist die Katz, doch die ist am ...Katzenklo.
Mutti auf dem Hocker keift herum :
Schatzi, die Maus kaut schon am Braten rum.
Vati mit dem Bratenwender in der Hand
ist vor Wut nun ausser Rand und Band.
Dich verdammtes Mäuschen mach ich platt.
Damit das Tobawo ein Ende hat.
Der erste Schlag der ging daneben
auch der zweite brachte nur ein kleines Beben.
Das Mäuschen flink und klein
huscht nun in den Weihnachtsbaum hinein.
Vati mit seinen großen Pranken
bringt den grad geschmückten Baum schon wieder stark ins Wanken.
Er schüttelt nun wie wild den Weihnachtstanne
die ersten Kugeln fliegen schon von danne.
Schließlich hat die Schwerkraft wieder zugeschlagen
und hat den Boden die Tanne zugetragen.

Irgendwann kommt auch die Katz vom ... Katzenklo
und geht sich erst einmal den Braten packen.
Wozu soll die Katz denn auf die Mäusejagd
Wenn ein Braten auf dem Boden lag.

Das Mäuschen wiederum klein und gewandet
denkt sich nur; in welchem Irrenhaus bin ich bloß gelandet.
Da bin ich lieber hungrig statt tot.
So flitzt die Maus davon im Abendrot.

Und die Moral von der Geschicht
Mäusejagen zur Weihnacht macht man nicht.


Dieses Gedicht wurde erdacht
von mir zur finsteren Nacht.
Ich wünsche allen Lesern das beste,
ein besinnliches hochheiliges Feste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.