Anzeige

Die Medaillenjagd geht weiter

  Ingolstadt: Sporthalle |

Luis Schmidt holt sensationell den Titel Süddeutscher Meister und qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaft in Herne.



Vier Kämpfer des Judoverein Ammerland-Münsing hatten sich vor einigen Wochen die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft der U18 und U21 Jugend souverän erkämpft.
Unter der Betreuung Ihres 1.Vorstandes und ehemaligen Mitglied des Nationalkaders Martin von Gregory,machte sich die MU18 Truppe mit Sebastian Lehn und Luis Schmidt auf den Weg nach Ingolstadt.

Gleich zu Beginn durfte sich der 17-jährige Sebastian Lehn (-66kg )mit der Nummer 2 aus Württemberg messen. Nach einem hart erkämpften Sieg stellte sich bereits in der 2.Runde der spätere Süddeutsche Meister aus Ingolstadt ,Julius Schweickert dem Münsinger entgegen. Trotz harter Gegenwehr musste sich Lehn dem technisch versierten Schweickert bereits nach wenigen Sekunden beugen. Auch in der anschließenden Trostrunde konnte sich Lehn nicht mehr entscheidend durchsetzen. Mit einem respektablen 9.Platz bei seinen ersten süddeutschen Meisterschaften beendete der Kämpfer vom Starnberger See das hochrangige Turnier.

Im Anschluss hatte sich der erst 14-jährige Luis Schmidt ( -50 kg) als jüngster Teilnehmer der Altersklasse U18 zu beweisen.
Die Auslosung hatte ihm den starken Judoka Luca Bohnet vom JC Herrenberg beschert. Mit einem fulminanten und äußerst spektakulären tiefen Schulterwurf unterstrich Schmidt sein technisches Repertoire und beeindruckte Zuschauer und Betreuer. Bereits in der nächsten Runde wartete Michael Vaijkant auf den Ickinger Gymnasiasten. Vaijkant überzeugte bereits in 2016 die verantwortlichen Landestrainer mit einem 5.Platz auf den Deutschen Meisterschaften. Doch auch hier dominierte Luis die Begegnung und zwang seinen Ingolstädter Gegner durch einen rasant angesetzten Armhebel bereits in der ersten Minute zur Aufgabe. Durch seinen Coach von Gregory perfekt vorbereitet kam es im Halbfinale zu einem spannungsgeladenen Kampf mit Linus Harsch vom VFL Sindelfingen. Harsch , Bronzemedaillengewinner der letzten Meisterschaften , startete mit einem Feuerwerk an Angriffen, welche ihm auch schnell eine kleine Wertung einbrachten.
Von diesem Rückstand unbeeindruckt erhöhte Schmidt rasant das Tempo und konnte durch eine Vielzahl von Angriffen ebenfalls eine kleine Wertung erzielen und Harsch anschließend in einem Haltegriff endgültig fixieren.
Unerwartet aber hochverdient kam es nun zum finalen Showdown gegen den amtierenden Bayerischen Meister und mehrmaligen Medaillengewinner bei DJB Turnieren, Patrick Weisser aus Bad Aibling. In diesem rein oberbayerischen Finale schenkten sich beide Kontrahenten nichts und lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Mit zwei Wertungen und einem Ippon durch Haltegriff konnte sich Luis Schmidt am Ende erschöpft aber überglücklich über die Goldmedaille zu Recht freuen.
„ Luis hat heute sein gesamtes technisches und kämpferisches Potential abgerufen. Als jüngster Jahrgang in dieser neuen Altersklasse ist das schon eine herausragende Leistung“, so 1.Vorstand Martin von Gregory im Anschluss des langen Turniertages.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.