Anzeige

Ermittlungsverfahren gegen Verantwortliche der AUDI AG - Haftbefehl gegen Prof. Rupert Stadler -- Das ist deftig!

Ingolstadt: AUDI AG | Ermittlungsverfahren gegen Verantwortliche der AUDI AG - Haftbefehl gegen Prof. Rupert Stadler

Pressemitteilung 6 vom 18.06.2018 der Staatsanwaltschaft München II


Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens im Zusammenhang mit der Diesel-Affäre betreffend AUDI-Motoren hat die Staatsanwaltschaft München II am 18.06.2018 gegen den Vorsitzenden des Vorstands der AUDI AG, Herrn Prof. Rupert Stadler, einen Haftbefehl vollzogen, den das Amtsgericht München auf Antrag der Staatsanwaltschaft erlassen hatte.


Der Beschuldigte wurde der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die den Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet hat.

Der Haftbefehl stützt sich auf den Haftgrund der Verdunkelungsgefahr.

Hinsichtlich des Gegenstands der Ermittlungen wird ergänzend auf die Pressemitteilungen vom 15.03.2017, 06.02.2018, 22.02.2018 und 11.06.2018 verwiesen.

Weitergehende Auskünfte können mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen derzeit nicht gegeben werden.

Karin Jung
Staatsanwältin als Gruppenleiterin
Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft München II

Kommentar von Volker Dau:

Da trifft es den VW-Konzern jetzt aber deftig!

Erst eine Milliarde Bußgeld für VW, jetzt einen solche ranghohen Audi-Mann in Haft gesteckt!

Danach folgen wohl tausende Zivilklagen sich geschädigt fühlender Diesel-Eigner?

Vielleicht kommen dann noch Klagen von umweltgeschädigten Bürgern?

Bin froh keine Aktien des Konzerns zu besitzen.

Mein Konto bei der VW-Bank habe ich schon länger storniert...

Meinen 32 Jahre alten Polo fahre ich aber glücklich über die damalige Qualität weiter! Nach 32 Jahren noch angeschweißt durch die HU!

Hoffe, dass der VW-Konzern überlebt und seine Lehren aus dem Diesel-Skandal zieht!


Auf Audi angesprochen: Ist der vielzitierte Slogan "Fortschritt durch Technik", geprägt zu Ur-Quattro-Zeiten jetzt mit Diesel-Dreck besudelt?

Was waren das für gierige Leute die mit dem Diesel-Skandal und dessen Hintergründen den VW-Konzern so geschädigt haben?

Stimmt wohl der alte Banker-Spruch noch? "Gier frisst Hirn"...

Natürlich gilt auf für Prof.Stadler die Unschuldsvermutung bis zum rechtskräftigen Urteil, aber der Ruf ist wohl immer ruiniert (wie bei dem unschuldigen Wetterfrosch Kachelmann)?
0
11 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.06.2018 | 02:11  
46.454
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 19.06.2018 | 10:23  
35.461
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 19.06.2018 | 14:24  
68.147
Martina (Tina) Reichelt aus Bad Kösen | 19.06.2018 | 23:15  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.06.2018 | 06:57  
35.461
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 20.06.2018 | 09:51  
11.662
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 20.06.2018 | 09:55  
46.454
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 20.06.2018 | 10:02  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 21.06.2018 | 05:05  
1.513
Volker Dau aus Bochum | 21.06.2018 | 10:44  
35.461
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 22.06.2018 | 15:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.