Spendenscheck für PalliativStation im Klinikum Ingolstadt übergeben

Der Geschäftsführer der Firma GRUND IDEE, Erwin J. Schimmer (Mitte), übergibt einen Spendenscheck in Höhe von 8.500 Euro, für die PalliativStation, an den Geschäftsführer der Klinikum Ingolstadt GmbH, Heribert Fastenmeier (links) und seinen Stellvertreter
Im Klinikum Ingolstadt wurde im Februar 2005 die PalliativStation eröffnet. Palliativmedizin – palliare heißt übersetzt umhüllen, um­manteln – bedeutet umfassende Betreuung von Menschen mit einer nicht heilbaren, weit fortgeschrittenen Erkran­kung, die nur noch eine begrenzte Lebenserwartung zu­lässt. Dabei steht im Vordergrund, dass Patienten wie Angehörige umfassend betreut und begleitet werden. Die Lebensqualität der Betroffenen soll erhalten oder verbes­sert werden, mit dem Ziel, ihnen ein möglichst erfülltes und beschwerdearmes Leben zu ermöglichen. Die Pallia­tivmedizin lindert deshalb nicht nur körperliche Leiden sondern auch geistige und seelische Probleme, außerdem bietet sie Hilfe bei der Lösung sozialer und praktischer Fragen.



Kürzlich übergab nun der Geschäftsführer der Firma GRUND IDEE, Erwin J. Schimmer, einen Spendenscheck in Höhe von 8.500 Euro, für die PalliativStation, an den Geschäftsführer der Klinikum Ingolstadt GmbH, Heribert Fastenmeier und seinen Stellvertreter Prof. Dr. Erich Keller. Das Geld soll für verschiedene Einrichtungsgegenstände verwendet werden
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.