Anzeige

Wale, die Giganten der Meere

  Somerset Wes (Südafrika): Somerset West | Auf vielen Whale-Watching-Trips sieht man nur für einen Bruchteil einer Sekunde eine Schwanzflosse aus dem Wasser ragen und als Belohnung wird man seekrank. Ganz anders in Südafrika: Die besten Walbeobachtungsorte liegen zwischen Muizenberg und Simon´s Town auf der Kaphalbinsel, sowie in Hermanus und De Kelders. Nur 1,5 bis 2 Autostunden von Somerset West entfernt.
Jetzt ist es endlich wieder soweit. Zwischen Juni und Ende November kommen die bis zu 18 m langen Glattwale in die Bay. In dieser geschützten Bucht kommen die bis zu 6 m langen Babys zur Welt. In Hermanus, welches als einer der besten Walbeobachtungsorte der Welt gilt, fallen die Klippen so steil in das Wasser, dass man die Wale nahezu berühren kann.
Auch mit Kanu´s kann man den Walen ganz nahe kommen, diese können vor Ort ausgeliehen werden. Doch auch von der Küste aus ist es ein unvergessliches Erlebnis diese Giganten zu beobachten.
Schon der Weg von Somerset West nach Hermanus ist allein eine Reise wert. Diese Küstenstrasse gehört für mich zu einer der schönsten der Welt. Vor allem mit dem Motorrad oder im Cabrio ist diese Strecke einfach unübertroffen. Schneeweiße Strände und eine grandiose Landschaft säumen die Strasse. Unterbrochen immer wieder von Urlaubsorten. Einen Stop ist die nicht so bekannte Pinguinkolonie in Betty´s Bay wert, ein absoluter Traumstrand in der Nähe der Kolonie ist ein absoluter Geheimtip.
In Kleinmond kann man im alten Hafen oder auch direkt am Strand frischen Fisch essen, mit etwas Glück kann man die Wale auch hier schon sehen.
Auf der Strecke zwischen Rooiels und Betty´s Bay wird es immer merklich wärmer als direkt an der Küste entlang. Ein Foto wert sind auch die als Frosch und Krokodil bemalten Steinformationen an dieser Strecke.
Einen Tag sollte man sich Zeit nehmen für diesen Ausflug nach Hermanus, die reine Fahrtzeit beträgt zwar nur ca. 2 Stunden, aber die schönen Strände und die wunderschöne Natur laden immer wieder zu einem Zwischenstop ein. Aufpassen sollte man nur auf die frechen Baboons die hier ihr Unwesen treiben.
Die Affen sind nicht scheu und Menschen gewohnt und außerdem immer auf der Suche nach Futter! Also immer das Auto abschließen und den Schlüssel abziehen, wenn diese Tiere in der Nähe sind. Eine Autotür zu öffnen ist für die Affen das kleinste Problem. Auch wenn die Kleinen noch so putzig sind, wenn aber ein ausgewachsenes Männchen im eigenen Wagen sitzt und den Picknickkorb durchwühlt ist es nur für die Vorüberfahrenden lustig!
In Hermanus findet im September das Walfestival statt, wenn das vorbei ist wird es wieder ruhiger in der Stadt.
Wenn allerdings der "Whale Crier" in sein Horn bläst strömen alle Touristen an den Strand, denn sie wissen: Die Wale sind ganz nah!
Mit seinen Hornsignalen informiert der Whale Crier wo Sie die Wale am besten beobachten können. Ein langer und ein kurzer Ton heißt, dass die grauen Riesen sich an den neuen Hafen verzogen haben. Drei kurze Hornstöße bedeuten: Alle zum Roman Rock, nahe am Stadtzentrum. Für diejenigen, die das Morsealphabet des Walschreiers noch nicht kennen, hängt er sich zwei Tafeln um, auf denen die Bedeutung seiner Signale erklärt wird.
Auf dem Rückweg lohnt sich auch ein Stop in Gordon´s Bay. In der schönen Bucht befinden sich auch viele Lokale und Restaurants, hier kann man bei einem gutem Glas Wein den Abend ausklingen lassen.
1 1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
18.180
Vuolfkanc Brugger aus Dillingen | 11.10.2010 | 11:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.