offline

Wilhelm Heise

969
myheimat ist: Ilsede
969 Punkte | registriert seit 07.12.2013
Beiträge: 101 Schnappschüsse: 6 Kommentare: 297
Folgt: 3 Gefolgt von: 7
5 Bilder

Toooor, Toooor, Toooor, Toooor! 2

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Lahstedt | am 30.01.2017 | 32 mal gelesen

Ilsede: Groß Lafferde | Es war der 4.Juli 1954. Die Brüder Waldemar und Herbert Thimm hatten im Saal des Gasthauses zur Post, Inhaberin Lina Lampe, in Groß Lafferde, mehrere Fernsehapparate aufgebaut. Bundesweit gab es gerade mal 20.000 Stück. Der Saal war brechend voll. Die Zuschauer saßen dichtgedrängt vor den Geräten, um die flimmernden schwarz-weiß Bilder auf den damals noch kleinen, nach heutigen Begriffen unzulänglichen, Mattscheiben zu...

1 Bild

Drosselungssteuer auf Fleischprodukte 4

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Ilsede | am 12.01.2017 | 55 mal gelesen

Es ist unbestritten, dass Massentierhaltung dem Tierwohl zuwiderläuft und erhebliche Umweltprobleme verursacht. Aber nur durch Massentierhaltung ist es gegenwärtig möglich, die Bevölkerung mit lebenswichtigem Fleisch und tierischem Eiweiß ausreichend und preiswert zu versorgen. Bäuerliche Familienbetriebe, deren Zahl ständig abnimmt, aber wachsen müssen um zu überleben, können das nur leisten, wenn sie sich moderner...

25 Bilder

Die Papiermühle in Basel 6

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Ilsede | am 10.12.2016 | 83 mal gelesen

Basel (Schweiz): St. Alban-Tal | Die am Rheinknie gelegene alte Römergründung Augusta Raurica, Kernzelle Basels, entwickelte sich aufgrund ihrer verkehrsgünstigen Lage im Laufe der Jahrhunderte zu einer Handelsmetropole. Kein Wunder also, dass sich nach der Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern durch Johann Gutenberg (1450) an diesem attraktiven Ort aufstrebende Drucker niederließen. Basel wurde zu einem der bedeutendsten Druckzentren des...

9 Bilder

Weihnachtsbäume in Basel 4

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Ilsede | am 07.12.2016 | 49 mal gelesen

Tolle Idee: Ein Weihnachtsbaum aus Spankörben und Obstkisten! Ebenso ungewöhnlich: Ein Weihnachtsbaum, an den jeder seinen Wunschzettel anhängen kann; selbstverständlich ohne Garantie, dass die Wünsche in Erfüllung gehen. Fröhliche Weihnachten!

4 Bilder

Eine Glosse zum Sündenfall im Paradies 3

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Ilsede | am 21.11.2016 | 61 mal gelesen

Es begann mit der Schöpfung (1. Mo. 1). Bis in den 6. Tag hinein ging alles nach Plan. Es gab nichts zu beanstanden. Weder Pflanzen noch Tiere waren von schädlichen Umwelteinflüssen in ihrer Existenz bedroht. Alles war perfekt. Dann kam die Idee mit der Krone der Schöpfung (1. Mo.1, 26). Gott schuf den Menschen als Mann und Weib (1. Mo. 1,27). Heute gilt das Wort „Weib“ nicht mehr als gesellschaftsfähig. Schade, denn...

12 Bilder

Informationen zum Gründungsstatut der Freiwilligen Feuerwehr Groß Lafferde 2

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Lahstedt | am 11.11.2016 | 41 mal gelesen

Ilsede: Groß Lafferde | Die Geschichtsschreibung hat überliefert, dass Groß Lafferdes Einwohner seit frühesten Zeiten immer wieder Brände von oft verheerenden Ausmaßen zu löschen versuchten, meist ohne Erfolg. Friedrich Schiller (*1759 †1805) hat das ganze Grauen einer Feuersbrunst in seinem Gedicht von der Glocke eindrucksvoll beschrieben: ....... Doch furchtbar wird die Himmelskraft, wenn sie der Fessel sich entrafft, ...

5 Bilder

Burg Steinbrück und Diener zweier Herren

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Lahstedt | am 10.11.2016 | 40 mal gelesen

Ilsede: Groß Lafferde | „Geschichten aus der Zeit, als auf der Bierstraße noch die Kutsche hielt“, so lautet die Überschrift eines Artikels in der Peiner Allgemeinen Zeitung (PAZ) vom 09.11.2016. Dort geht es um die Broschüre „Diener zweier Herren, Henning Böttcher“ des Autors Harry Willich, die im Buchhandel für zehn Euro erworben werden kann. Den Erlös will der Förderverein Burg Steinbrück zum Erhalt der maroden Burgruine verwenden. Das ist eine...

4 Bilder

Aus dem Mythos der Heiligen drei Könige, von denen einer ein Mohr gewesen sein soll 2

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Ilsede | am 17.10.2016 | 67 mal gelesen

Alljährlich um den 6. Januar herum, dem Tag der Erscheinung des Herrn (Epiphanias), ziehen nach katholischem Brauch die Sternsinger umher, um Glück und Gottes Segen zu wünschen und Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. Einige sind als heilige drei Könige verkleidet, darunter einer als Mohr. Sie schreiben an den Türsturz mit Kreide die Jahreszahl und die Zeichen C+M+B. Manche deuten das als Caspar+Melchior +Balthasar,...

32 Bilder

Das Schlachtefest des kleinen Mannes in den 1950er Jahren 1

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Lahstedt | am 02.10.2016 | 250 mal gelesen

Ilsede: Groß Lafferde | Mit Beginn der kalten Jahreszeit fingen die Hausschlachtungen an. Die lästigen Fliegen und Brummer waren verschwunden und man konnte das Geschlachtete jetzt besser aufbewahren. Kühl- und Gefrierschränke waren noch sehr selten. Darmwurst, Pökelfleisch und Schinken wurden in Speisekammer, Wurstekammer, im Keller oder auf dem Boden aufbewahrt, Schinken zum Schutz vor Brummern im Jutesack oder Leinenbeutel. In manchen Dörfern,...

5 Bilder

Brut- und Setzzeit in Niedersachsen 2

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Ilsede | am 15.05.2016 | 73 mal gelesen

Alle Jahre wieder ist Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit. Das ist die Zeit, in der wildlebendes Getier brütet oder seinen Nachwuchs zur Welt bringt und aufzieht. Um diesen zu betreuen, brauchen die Elterntiere Ruhe. Werden sie gestört, ist der Nachwuchs verloren. Rücksichtnahme ist das Gebot der Stunde. Jedermann dürfte bekannt sein, dass vermeintlich verlassene Jungtiere nicht angefasst und mitgenommen werden...

3 Bilder

Beamte und evangelische Pfarrer kommen nicht in den Himmel 4

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Ilsede | am 03.05.2016 | 60 mal gelesen

Beamte und evangelische Pfarrer kommen nicht in den Himmel! Diese Aussage lässt jedem gläubigen Beamten und jedem Pfarrer den Schock in die Glieder fahren. Um den Wahrheitsgehalt der These zu überprüfen, müssen wir etwas in die Theologie einsteigen: Jesus Christus hat unsere Sünden auf sich genommen und ist als Sühneopfer für uns am Kreuz gestorben. Vierzig Tage nach seiner österlichen Auferstehung ist er in den...

8 Bilder

Rund um das Schlachteschwein des kleinen Mannes, Erinnerungen an die 1950er Jahre 2

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Lahstedt | am 16.03.2016 | 154 mal gelesen

Ilsede: Groß Lafferde | Als der zweite Weltkrieg zu Ende war, hatte man große Sorgen, das tägliche Brot zu beschaffen. Wer von uns „kleinen Leuten“ die Möglichkeit zur Schweinehaltung besaß, mästete ein Schwein, je schwerer und fetter, desto besser. Die gewichtigen Tiere wurden per Hausschlachtung verarbeitet. Man sprach vom „Schlachtefest“. Es lohnt sich, dessen Ablauf in einer gesonderten Abhandlung darzustellen. Mit der Verbesserung der...

2 Bilder

Bauernding, Freyding, Meyerding 3

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Lahstedt | am 15.02.2016 | 105 mal gelesen

Ilsede: Groß Lafferde | Das Bauernding, auch Bauernthing, Buierding genannt, ist heute lediglich eine gesellige Veranstaltung, die zur Fastnachtszeit stattfindet. Aber noch in den 1950er Jahren wurden beispielsweise einige Wege (zum Sammeln von Pferdemist) und Gräben (zur Ziegen- oder Kaninchenfuttergewinnung) verpachtet. Dagegen waren dessen Vorgänger, die Freydinge und Meyerdinge, in früheren Zeiten für die bäuerliche Bevölkerung von...

3 Bilder

Tod, Sterblichkeit im Kindbett und Beerdigungsritus zu Groß Lafferde in früherer Zeit 1

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Lahstedt | am 14.02.2016 | 119 mal gelesen

Ilsede: Groß Lafferde | Blättert man in alten Kirchenbüchern der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Groß Lafferde, so stellt man fest, dass der Tod allgegenwärtig war. Die Menschen wurden meist nicht älter als 50 bis 65 Jahre. Was altersmäßig darüber lag, waren schon Ausnahmen. Ganz selten wurden Lebensalter von 90 und mehr Jahren erreicht. Kindersterben war nichts Ungewöhnliches. Immer wieder findet man Totgeburten. Viele werdende...

6 Bilder

Ehestiftungen im südostniedersächsischen Raum 1

Wilhelm Heise
Wilhelm Heise | Ilsede | am 07.02.2016 | 149 mal gelesen

Wenn junge Leute Ende des 18. Jahrhunderts oder um die Mitte des 19. Jahrhunderts heirateten, dann geschah das nicht immer nur aus Zuneigung. Besonders im bäuerlichen Bereich spielten dabei handfeste wirtschaftliche Interessen eine große Rolle. Die Eltern der Brautleute achteten darauf, dass durch die Heirat des Hoferben die bisherige soziale Stellung erhalten blieb, nach Möglichkeit aber verbessert und der Hof vergrößert...