Anzeige

Info-Tafel zur Geschichte von Igling an der Via Claudia

Radfahr-Rastplatz am Fischteich a. d. Via Claudia vor Unterigling
 
Arbeitskreis Geschichte Igling
Igling: Fischteich an der Via Claudia | Landkreis Landsberg/Lech; Verwaltungs-Gemeinschaft Igling)
Koordinaten: Koordinaten: 10°49'5.2" ( Östlicher Länge),
48° 5'27.0"N (Nördlicher Breite) - in Google-Earth)

Im Sinne der „kulturellen“ Dorfaktualisierung wurde von den Mitgliedern des „Arbeitskreises Geschichte-Igling“ – Herr Dr. Bernward Ziegaus, als auch Herr Alfred Platschka ein zusätzlicher Beitrag zur Information über die Geschichte von Igling geleistet.

Auf dem Fahrrad-Rastplatz am Fischteich vor Unterigling, wurde bereits vor Jahren eine Infoschautafel zur Via Claudia und der Geschichte Iglings errichtet. Diese Informationen waren im Laufe der Jahre durch die Witterung bereits kaum mehr lesbar. Aus diesem Grunde wurde beschlossen, eine Aktualisierung der Informationstafeln mit Dokumentationen zum neuesten Erkenntnisstand der archäologischen Dorfgeschichte in Angriff zu nehmen.

Von den bestehenden drei Informationstafeln gliedern sich diese in folgende Themen:
• Die Via Claudia
• Die Iglinger Dorfgeschichte
• Die Iglinger Ausgrabungsstätten

Die Via Claudia:
Anhand einer Schautafel mit dem Verlauf der ehemaligen antiken Strassenverbindung wurden verschiedene Siedlungsspuren aus der Antike u.a. einer entdeckten Römerdarre an der Grosskitzighofer Kiesgrube, des ehemaligen römischen Strassendorfes am Iglinger Loibachanger mit näherer Beschreibung der Fundstücke, dem Hinweis an der antiken Strassenkarte – „Tabula-Peutingeriana“, als auch römischen Spuren am Oberen Riedberg näher beschrieben.

Die Iglinger Dorfgeschichte:
Aufgezeigt werden hier frühzeitliche Siedlungsspuren an der Iglinger Schlosswiese, die man bei Errichtung eines Wohnareals in den Jahren 2003-2005 entdeckt hatte. Hier waren aus dem Zeitraum 1600-1300 v.Chr. Besiedlungsfragmente anhand von 20 Wohn- und Speicherbauten, auf einer Fläche von ca. 100m² entdeckt worden. Weitere Hinweise aus dem Areal links und rechts neben der Kreisstrasse 2, zeigen bronzezeitliche Grabhügel unter dem Ridberg (Umfeld des Stoffersberger Hofes), Spuren einer ehemaligen Grabnekropole mit einer Gesamtfläche von ca. 400-500 m² auf, die bis in den frühen 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts noch oberflächig sichtbar waren. Ebenfalls beschrieben sind hier Fundobjekte eines Keltengrabes aus dem 3.vorchristlichen Jahrhundert, aufgefunden in einer Kiesgrube an der Kreisstrasse 2, südöstlich des heutigen Verkehrskreisels. Bildobjekte einer keltischen Goldmünze, sowie Fundstücken aus der „Hügelgräberbronzezeit (1500/1400 v.Chr) runden diese Infotafel ab.

Die Iglinger Ausgrabungsstätten:
Hier werden anhand einer Übersichtskartierung mit Schwerpunkt Unterigling, Siedlungs- und Grabungsspuren aus dem 1.Jahrtausend n.Chr. aufgezeigt. Erwähnt sind hier aus den 80er-Jahren Fundspuren am Siedlungsgebiet „Kapellenfeld“ aus der „Merowingerepoche“ (6.-7.Jhd. n.Chr.) sowie dem „Loibachanger“. Hier wurden insbesondere in den Jahren 1999 bis 2001 bei der Erschliessung eines Neubaugebietes vielfältige Fundspuren einer „fränkischen Besiedlungsepoche“ (7.-10.Jhdt. n.Chr.) entdeckt. Ein ehemaliger Friedhof mit einer errichteten Steinkirche, sowie Fundspuren eines fränkischen Pferdegestüts weisen auf eine rege Besiedlungstätigkeit hin, die von dem ehemaligen Grabungsleiter Dr. Thomas Meier bei seinen Vorträgen in Igling (2007) und Landsberg (2009) vor breitem Publikum erläutert wurden. Aufbauend auf diese Siedlungsepoche, schließt sich danach die Iglinger Dorfgründung (Ober-/Unterigling) an, mit den heutigen Strukturen an.

Ausführlichere Information wurden in der 2009 veröffentlichten Ortschronik von Ober-/Unterigling beschrieben. Mit diesen Informationen hofft der Arbeitskreis Geschichte mit einer vorerst (temporären) Lösung, auch einen wesentlichen Beitrag zum Bewusstsein der älteren- und jüngeren Ortgeschichte für die interessierte Bevölkerung, aber auch an den Besuchern (insbesonders den Radfahrern) an der Via Claudia beizutragen.

Ausführlichere Hinweise sind einzusehen auf der Website „Lechrain-Geschichte“ der „Iglinger Dorfchronik“ ebenso aber auch durch den Kontakt zum Arbeitskreis Geschichte in Igling zu bekommen.

gez. Alfred Platschka
(Webmaster: www.lechrain-geschichte.de)
E-Mail: webmaster@lechrain-geschichte.de


Weblinks:
Igling Loibachanger:
http://www.lechrain-geschichte.de/HiO_Reg_LLL%20Ig...
http://www.myheimat.de/igling/kultur/igling-an-der...

Igling Kapellenfeld:
http://www.lechrain-geschichte.de/HiO_Reg_LLL%20Ig...

Iglinger Dorfchronik:
http://www.myheimat.de/igling/kultur/dorfchronik-v...
1
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
21.108
Giuliano Micheli aus Garbsen | 31.07.2011 | 20:49  
1.276
Heiko Baum aus Lengede | 01.08.2011 | 11:12  
1.520
Karl-Fr. Seemann aus Ronnenberg | 05.08.2011 | 18:24  
1.520
Karl-Fr. Seemann aus Ronnenberg | 06.08.2011 | 12:22  
40.615
Markus Christian Maiwald aus Augsburg | 29.09.2011 | 20:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.