Anzeige

Schlossfest am "Tag des offenen Denkmals" bringt viele Besucher nach Hurlach

Historische Kostüme vor dem Hurlacher Schloss
 
Die Vielsaitigen
Hurlach: Schloss Hurlach | Mittlerweile ist es schon eine Tradition geworden: Am vergangenen Sonntag, dem 12. September, wurden die Türen des Hurlacher Schlosses wieder weit geöffnet. Zum einen war der "Tag des offenen Denkmals" die Gelegenheit, das Gebäude einmal von innen zu betrachten und manches über seine Geschichte zu erfahren, zum anderen wurde aus dem Schloss mit seinen Nebengebäuden und dem Schlossgarten ein Ort des Feierns mit buntem Programm. Eine Mitarbeiterin des gastgebenden Schulungszentrums, das in dem historischen Gebäude untergebracht ist, meinte: "Vor etwa 400 Jahren wurde das Schloss gebaut - das ist doch ein würdiger Anlass, Gäste einzuladen, den Schlossgarten gemeinsam zu genießen und sich mit der abwechslungsreichen Geschichte dieses Hurlacher Wahrzeichens zu befassen!"

So strömten in diesem Jahr mehr Besucher als je zuvor zum Hurlacher Schlossfest. Sokol Hoxha, der Leiter des ökumenischen Missionswerks Jugend mit einer Mission (JMEM), das seit 38 Jahren Eigentümer des Fugger-Schlosses ist, brachte seine Freude deutlich zum Ausdruck: "Mit über 1000 Besuchern hatten wir in diesem Jahr das größte Schlossfest seit seiner Einführung. Sehr dankbar sind wir natürlich für das himmlische Geschenk des wunderschönen Spätsommerwetters: Es hat dafür gesorgt, dass die Menschen aus der näheren Umgebung - zum Teil aber auch von weit her - so zahlreich gekommen sind."

Die insgesamt 15 Schlossführungen, bei denen man sich über die historischen Zusammenhänge informieren und Anekdoten aus früheren Jahrhunderten hören konnte, erfreuten sich größter Beliebtheit: Über 450 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich über die wechselnden Besitzer, über den Erwerb des Schlosses durch Otto Freiherr von Schnurbein im Jahre 1898 bis hin zur heutigen Nutzung durch das international tätige Missionswerk Jugend mit einer Mission zu informieren. Wer sich für das 18. Jahrhundert und das spezielle Thema des diesjährigen Denkmaltages - Reisegewohnheiten in früheren Jahrhunderten - interessierte, konnte den Erinnerungen von Sebastian von Pemler (1718-1772) lauschen, die dieser Schlossbesitzer seinen Tagebüchern anvertraut hatte. Die betreffenden Passagen wurden vom Hurlacher Arbeitskreis Ortsgeschichte ausgewählt und vorgetragen. Eine kleine Ausstellung, die v. a. historische Fotos des Schlosses zeigte, ergänzte das Angebot.

Doch auch im Garten des Schlosses ging es nicht weniger interessant zu. Bürgermeister Böhm, ein regelmäßiger Gast des Hurlacher Schlossfestes, eröffnete das Bühnenprogramm mit einem Willkommensgruß. Der musikalische Rahmen begann mit den kräftigen Tönen der Blaskapelle des Hurlacher Musikvereins, die von der sanfteren Musik des Landsberger Ensembles "Die Vielsaitigen" abgelöst wurden; am späten Nachmittag konnte man sich dann von der Band "Take Note" aus Augsburg unterhalten lassen.

Zwischendurch boten die "Schwarzen Ritter" eine spannende Show mit Schwertern und Lanzen. Natürlich gab es auch wieder eine Menge Buden und Stände, an denen man kleine Mitbringsel erwerben konnte - beispielsweise Schmuck, Likör oder eine schöne Seidenmalerei; für jeden war etwas dabei. Den Kindern wurde der Tag von den kreativen Luftballon-Gestaltungsideen des "Ballonmannes" verschönert. Es gab außerdem ein spezielles Kinder-Programm; und wer keine Lust dazu hatte, konnte sich in der Hüpfburg austoben.

Die kulinarische Versorgung war durch deftig deutsche, äthiopische und indische Küche gesichert. Am Nachmittag gab es ein reichhaltiges Kuchenbüffet. Die sommerliche Atmosphäre, die entspannte Gespräche und gegenseitiges Kennenlernen ermöglichte, war ganz im Sinne der Gastgeber. Dementsprechend hält Sokol Hoxha den jährlichen „Tag des offenen Denkmals" für eine gute Gelegenheit zu vielfältigen Begegnungen: "In den vergangenen Jahren war unser Schlossfest immer wieder ein besonderer Anlass, zusammenzukommen, von einander zu hören und die Geschichte des Ortes näher zu betrachten." Diese Perspektive wurde auch in diesem Jahr Wirklichkeit: Das Denkmalsfest war ein heiterer Sommer-Event, bei dem man Neues entdecken und mit Freunden und Familie im Garten des Hurlacher Schlosses gemütlich zusammensitzen konnte.

Simone Hofmann


Anschrift und andere Kommunikationsdaten:

Jugend mit einer Mission Hurlach e. V.
Pressestelle
Schlossgasse 1
D-86857 Hurlach

Tel. 08248-122-0
Fax 08248-122-41
0
1 Kommentar
373
Rolf-Dieter Braun aus Landsberg am Lech | 04.09.2012 | 15:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.