Anzeige

„Gutes für Ehepaare“ - MarriageWeek zum fünften Mal in Landsberg und Kaufering

MarriageWeek-KOCH-EVENT FÜR EHEMÄNNER: »Liebe geht durch den Magen – heute kocht der Mann für seine Frau« - - Zunächst wurde von den Herren unter kompetenter Anleitung von Rainer Lohmar ein 4-Gänge-Menü vorbereit. Die Damen kamen am Abend dazu. Das Ergebnis: Ein gemütliches Dinner mit zufriedenen Gesichtern! - - Foto: Rolf-Dieter Braun / Landsberger MarriageWeek / www.marriage-week-landsberg.de
 
Die "Woche der Ehepaare" findet jedes Jahr vor dem Valentinstag (14. Februar) statt. - Die MarriageWeek ist eine internationale Initiative, die 1996 in England gestartet wurde und inzwischen in über 20 Ländern tätig ist. Die deutsche Trägerorganisation MarriageWeek Deutschland e.V. versteht sich als eine Initiative von Personen und Institutionen aus den Bereichen Kultur, Kirche, Politik und Wirtschaft mit dem Ziel, „den Wert der Ehe in der Gesellschaft zu stärken“.
 
MarriageWeek 2013: Bei der Auftakt-Veranstaltung in der Landsberger Innenstadt wurden Programm-Flyer und Herz-Luftballons verteilt. - Foto: Anke Wilk, Landsberg (Verwendung mit freundlicher Genehmigung)


Auch in diesem Jahr machten wieder mehr als 10 Veranstaltungen in der Region Landsberg am Lech deutlich, warum „Gutes für Ehepaare” ein passendes Motto für diese deutschlandweite Themen- und Aktionswoche rund um die Ehe ist:

- Zum Auftakt wurden in Landsberg rote Herzluftballons verteilt; viele Passanten in der Fußgängerzone freuten sich darüber und ließen sich zum bunten Programm dieser "Woche der Ehepaare" einladen.
- Da gab es den "besonderen Film für Paare" und einen Koch-Workshop mit dem viel sagenden Titel „Liebe geht durch den Magen – heute kocht der Mann für seine Frau“. In der Schulküche der Fritz-Beck-Mittelschule in Landsberg wurde zunächst von den teilnehmenden Herren – unter kompetenter Anleitung eines Kochs – ein 4-Gänge-Menü vorbereit. Die Damen kamen dann am Abend dazu, so dass schließlich in gemütlicher Runde das Ergebnis gemeinsam genossen werden konnte.
- In mehreren Vorträge und Workshops konnten Ehepaare sich Anregungen für den Ehe-Alltag holen.
- Impulse anderer Art vermittelten der "literarische Nachmittag" in Kaufering und die Candle-Light-Dinners.
- In verschiedenen Kirchen wurden thematisch orientierte Gottesdienste angeboten. Zum traditionellen Segnungsgottesdienst mit anschließendem Sektempfang kamen etwa 150 Besucher in die Landsberger Pfarrkirche Zu den Heiligen Engeln.


Bewährte und originelle MarriageWeek-Veranstaltungen

Die Marriage Week gibt es aber nicht nur in der Region Landsberg; in ganz Deutschland wurden zwischen 450 und 500 Veranstaltungen für Ehepaare angeboten. Ziel dieser „Woche der Ehepaare“, die jedes Jahr vor dem Valentinstag gefeiert wird, ist unter anderem, Gelegenheiten für Paare zu schaffen, ihrer Ehe etwas Gutes zu tun. Das bundesweite Angebots-Spektrum der Themen- und Aktionswoche rund um die Ehe ist auch sonst genauso bunt und vielfältig wie in der Region Landsberg: Es reicht von Tanzkursen und Vortragsabenden, bis hin zu Bonusaktionen und Beratungsangeboten. Beteiligt sind dabei nicht nur Partner aus Handel, Gastronomie und Kommunen, sondern auch Medien, Kirchen, Bildungseinrichtungen und Vertreter des öffentlichen Lebens. Alle diese Angebote in ihrer Vielfalt vermitteln die zentrale Botschaft dieser Aktion: „Es ist möglich und wichtig, die Ehebeziehung zu pflegen!”

Auf der zentralen Website des Dachverbands MarriageWeek Deutschland e.V. waren auch in diesem Jahr wieder Hunderte von Veranstaltungen aufgeführt. Romantische Candle-Light-Dinners sind nach wie vor besonders beliebt. Auch Seminare und Vorträge gibt es in großer Zahl, die – neben vielen bewährten – auch einige ausgefallene Themen behandeln. Hier eine kleine Auswahl:
- „Verliebt, verlobt – verrückt? Warum alles gegen die Ehe spricht und noch mehr dafür.“
- „Wie Sie mit Ihrer Frau/Ihrem Mann glücklich werden, ohne sie/ihn zu ändern.“
- „Die vier Jahreszeiten der Liebe“
- „Emotionale Intelligenz – eine Herzensbildung, die jeder Beziehung gut tut“

Bei einer ganzen Reihe von Veranstaltung konnten die Paare selbst aktiv werden, wenn beispielsweise folgendes angeboten wurde: „Nachtwanderung“ – „Schokolade mit allen Sinnen genießen“ – „Volkstanz“ – „Massage-Workshop für Ehepaare“.


Eine internationale Bewegung mit etwa 3000 ehrenamtlichen Mitarbeitern


Die MarriageWeek ist eine internationale Initiative, die 1996 in England gestartet wurde und inzwischen in über 20 Ländern tätig ist. MarriageWeek-Veranstaltungen finden beispielsweise in der Schweiz und in der Ukraine, in Neuseeland und in Italien, in Südafrika und in Malaysia statt. Viele Partnerorganisationen mit insgesamt etwa 3000 ehrenamtlichen Mitarbeitern führen Veranstaltungen durch, wobei nicht alle zentral erfasst sind; hier eine kleine Auswahl aus den internationalen Meldungen:
- Zu den MarriageWeek-Höhepunkten in Ungarn gehörte dieses Jahr ein Klavierabend am Valentinstag: Passend zur Thematik wurde das Konzert in Budapest von einem Pianisten-Ehepaar, Zsolt Farkas und Andrea Varnagy, gestaltet.
- Die seit wenigen Jahren bestehende MarriageWeek-Initiative in den USA verzeichnete dieses Jahr schon fast 1000 Veranstaltungen.
- Bei einem Treffen mit Parlamentariern und anderen Vertretern des öffentlichen Lebens in Bratislava (Slowakei) hielt Richard Kane eine Ansprache und gab im Fernsehsender TA3 ein Interview.

Auch sonst war das Interesse der Medien wieder erfreulich hoch:
- Der Fernsehsender 1TV, einer der bekanntesten Kanäle in Russland, brachte einen Bericht über die MarriageWeek in Prag.
- In einer Fernseh-Diskussion des albanischen Fernsehsenders „Vizion Plus“ kamen die Repräsentanten der albanischen MarriageWeek-Initiative zu Wort.
- Auf der Website der MarriageWeek in Rumänien, wo die Woche der Ehepaare „Saptamana Casatoriei“ heißt, kann man einen Link zu einem ausführlichen Fernseh-Interview mit zwei leitenden Mitarbeitern im Organisations-Team der dortigen MarriageWeek finden.


Weltweit mehr als eine Million


In Deutschland gab es 2009 zum ersten Mal eine "Woche der Ehepaare". Die deutsche Trägerorganisation MarriageWeek Deutschland e.V. versteht sich als eine Initiative von Personen und Institutionen aus den Bereichen Kultur, Kirche, Politik und Wirtschaft mit dem Ziel, „den Wert der Ehe in der Gesellschaft zu stärken“.

In den letzten fünf Jahren ist die Initiative MarriageWeek Deutschland e.V. zu einem breiten Netzwerk von Organisationen und Bildungseinrichtungen geworden. „Wir geben Tipps, Anregungen und Entspannung versprechende Angebote weiter, weil wir überzeugt sind: Die Woche der Ehepaare tut nicht nur den einzelnen Ehepaaren, sondern letztlich auch der Gesellschaft insgesamt gut“, sagt Siegbert Lehmpfuhl, der Vorsitzende der MarriageWeek-Initiative. Er geht davon aus, dass jedes Jahr in Deutschland etwa 30.000 Personen an den Veranstaltungen und Aktionen beteiligt sind; weltweit sind es sogar mehr als eine Million.


"… das Beste ist, was einem im Leben passieren kann."


Auch Winfried Kretschmann, der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, unterstützt die Woche der Ehepaare und hat deshalb die Schirmherrschaft für die MarriageWeek 2013 übernommen. Seinen Dank an die Veranstalter verband er mit dem Wunsch, dass diese Initiative „zahlreiche neue Impulse für ein gemeinsames Leben in Ehe und Familie“ vermitteln möge. „Die Idee der MarriageWeek bewährt sich jedes Jahr neu“, sagt Siegbert Lehmpfuhl und lädt dazu ein, sich hier zu engagieren: „Wir möchten noch viele weitere Partner für unser Projekt finden, die mit uns gemeinsam diese Woche zu einer Tradition und zu einem Höhepunkt des Jahres werden lassen. Dazu sind alle gesellschaftlichen Kräfte, die ihren Beitrag zu dem Ziel der Stärkung von Ehepaaren leisten möchten, herzlich willkommen. Im Internet stehen alle notwendigen Informationen bereit; gerne sprechen wir auch persönlich mit interessierten Partnern."

Die Wichtigkeit dieser Themenwoche fasste Ministerpräsident Kretschmann in seinem Grußwort für die MarriageWeek 2013 folgendermaßen zusammen: „Die Ehe ist nicht nur eines der Fundamente unseres sozialen Lebens, nicht nur eine ‚Institution‘, die unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes steht, sondern auch heute noch ein Glücksversprechen und eine Glücksmöglichkeit für die Menschen.“ Und Landrat Walter Eichner schrieb anlässlich der diesjährigen MarriageWeek: "Aus eigener Erfahrung kann ich guten Gewissens sagen, dass eine dauerhafte, verlässliche Partnerschaft das Beste ist, was einem im Leben passieren kann. Alle glücklichen Paare werden bestätigen, dass die schwierigen Momente im Leben zu zweit leichter zu meistern sind und die schönen Stunden zu zweit doppelt wiegen."




Auskunft- und Kontakt-Möglichkeiten


- MarriageWeek-Geschäftsstelle:
Honseler Bruch 30, 58511 Lüdenscheid, info@marriage-week.de, www.marriage-week.de

- MarriageWeek-Pressestelle:
pressestelle@marriage-week.de

- Kontakt für „MarriageWeek-Partner“:
Siegbert Lehmpfuhl, Vorstand der Initiative MarriageWeek Deutschland e.V., Tel. 033708 93667, Fax 033708 93668

- MarriageWeek International:
www.marriage-weekinternational.com

1
1
0
1 Kommentar
367
Rolf-Dieter Braun aus Landsberg am Lech | 22.01.2015 | 23:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.