Anzeige

Der Landkreis liest vor …

Donau-Ries: Landkreis | Leseland Donau-Ries – Der Landkreis macht mit beim bundesweiten Vorlesetag am 16.11.2012

Bereits zum neunten Mal rufen die Stiftung Lesen und DIE ZEIT gemeinsam mit dem Hauptpartner Deutsche Bahn zum bundesweiten Vorlesetag auf. Er findet in diesem Jahr am 16. November 2012 statt. Die Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Mit dabei sind auch in diesem Jahr viele Lesepatinnen, Lesepaten und Kooperationspartner des Projekts Leseland Donau-Ries, einer Initiative des Lokalen Bündnisses für Familie.

Vorgelesen wird in vielen Kindergärten, Schulen und Bibliotheken schon seit langem. Höhepunkt ist in vielen Einrichtungen alljährlich der bundesweite Vorlesetag: Die Stiftung Lesen will damit die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen weitergeben sowie für die bildungspolitische Bedeutung des Themas sensibilisieren. Ganz klar, dass auch das Projekt Leseland Donau-Ries mit seinen zahlreichen Lesepatinnen und Lesepaten immer mit dabei ist.
In vielen Kindergärten und Schulen werden am 16. November 2011 die Kinder gespannt darauf warten, welche Geschichten dieses Mal für sie ausgewählt wurden.

Spannend wird es in jedem Fall für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Tapfheim, denn dort werden die Lesepatinnen Renate Stix, Gudrun Adam und Gertraud Knobloch sicher wieder für jedes Alter die passende abenteuerliche Lektüre auswählen. Eine Reise in die Vergangenheit gibt es für die Klasse 4b der Volksschule Deiningen. Dort liest Lesepate Alfred Bäurle aus seinen Jugenderinnerungen „Als ich noch der kleine Schmied Alfred war“ vor.
Anlass zu Vorfreude gibt es auch in der Realschule Maria Stern in Nördlingen. Vorleserin Frieda Drescher hat afrikanische Märchen als Lektüre ausgewählt und es gibt tschechische und türkische Märchen zu hören, vorgetragen von einer Tschechin und einem türkischen Mädchen: erst in ihrer Muttersprache, anschließend übersetzt. Ein Tisch mit Märchenbüchern aus aller Welt ergänzt diesen bunten Vorlesevormittag.

Tierisch geht es an diesem Tag wieder im Kindergarten in Oberndorf zu, denn dort liest die Vorlesepatin Gabriele Stark aus dem Buch „Pass auf Greta Gans“. Eine Überraschung bleibt die Lektüre für die Kinder im Kindergarten Ehingen. Vorleserin Leeanne Walter wird sich für die Kleinen aber sicher eine tolle Lektüre überlegen.

Zwei Vorleserinnen der Bücherei Christi Himmelfarth lesen im Kindergarten in der Donauwörther Parkstadt vor: „Ist doch klar, dass wir dabei sind, denn es macht einfach allen einen Riesenspaß.“ Auch in vielen Stadtbibliotheken und Büchereien packen die Mitarbeiterinnen ihre spannendsten Bücher aus und lesen daraus vor. Selbst die Vorleserinnen für ältere Menschen - ein neues Projekt im Leseland Donau-Ries - sind an diesem Tag mit dabei; so wird beispielsweise in der Seniorenwohnanlage Oettingen von Martha Bohner vorgelesen.

„Das ist nur eine kleine Auswahl der Orte, an denen an diesem Tag vorgelesen wird“, stellt der Familienbeauftragte des Landkreises Günter Katheder-Göllner fest. Er koordiniert das Projekt Leseland Donau-Ries. „Wir unterstützen Lesepaten die bereits im Einsatz sind, beispielsweise mit Schulungen. Und wir versuchen neue Vorleserinnen und Vorleser zu gewinnen und zu vermitteln“, skizziert er eines der Ziele des Projekts.

Auch Landrat Stefan Rößle ist begeistert darüber, dass in seinem Landkreis so viel vorgelesen wird. „Vorlesen spielt eine so wichtige Rolle für die sprachliche und soziale Entwicklung unseres Nachwuchses“ meint der Landkreischef. „Deswegen freue ich mich über die vielen, vielen Lesepaten, die dafür sorgen, dass Kinder erleben können, welch großer Schatz das Lesen und Erzählen ist.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.