Anzeige

Umbau der Verladeanlagen am Niederofleidener Steinbruch

31.10.2012: Steinbruch in Niederofleiden nach dem Umbau
Homberg (Ohm): Steinbruch Niederofleiden |

Im Jahr 2012 fanden umfangreiche Umbauten bei den Verladeanlagen am Steinbruch Niederofleiden statt.

Vom Steinbruch aus geht viel Schotter per Bahn auf die Reise. Mittels eines Förderband werden die Steine über die Landesstraße L3073 in Silos befördert, aus denen sie in Schotterwagen verladen werden. Von dort aus kommen sie über die Ohmtalbahn nach Kirchhain und können anschließend über die Main-Weser-Bahn in verschiedene Richtungen weiterfahren.

Das Förderband war bisher in einen relativ großen überdachten Gang eingebaut, welcher an einer Stelle einen Knick in vertikaler Richtung aufwies. Die markante Anlage wurde abgerissen und durch eine im Vergleich dazu filigran wirkende Konstruktion ersetzt. Das Förderband verläuft im Bereich der Straße durch Röhre mit ovalem Querschnitt.
Die Silos über den Gleisen wurden nicht ausgetauscht, erhielten aber einen neuen Anstrich.

Soweit ich gehört habe, sind weitere Arbeiten in den nächsten Monaten geplant. Dazu gehört einerseits der Abriss der rostigen Silos, welche ebenfalls am Gleis stehen. Andererseits stehen auch Gleisbauarbeiten an, bei denen die Verladegleise ausgebaut werden sollen. Für die Ohmtalbahn ist das in jedem Falle ein gutes Zeichen: Wenn der Steinbruch die Anlagen für die Schienenverladung erneuert, deutet dies darauf hin, dass man auch in den nächsten Jahren noch Schotter per Gleis abtransportieren möchte. Inzwischen ist der Steinbruch zwar nicht mehr der einzige Nutzer der Ohmtalbahn, aber ohne ihn wäre die Ohmtalbahn wohl spätestens beim Bau der Ortsumgehung von Kirchhain komplett stillgelegt worden.

Links
Stein-Expo 2011 im Niederofleidener Steinbruch
Sanierung der Ohmtalbahn
Voith Maxima am Steinbruch
Steinbruch im Oktober 2009

Bilder von Sören-Helge und Leif-Erik Zaschke
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.