Anzeige

Mozart-Kugeln

Salzburg | Nicht die Mozart-Torte und auch nicht der Mozart-Taler haben einen solchen Erfolg wie die Mozartkugel. Über 100 Millionen dieser mit Schokolade überzogenen Nougat- und Marzipanbällchen werden jedes Jahr verkauft. Die "Mutter aller Kugeln" gibt es im Café Fürst (Alter Markt), wo 1890 der Konditormeister Paul Fürst das Original der Mozartkugel schuf, ohne es allerdings patentieren zu lassen..

Im Bild sehen Sie die 3 gängigsten Mozartkugeln (verpackt und aufgeschnitten), von manchen auch gerne als "Hüftgold" bezeichnet:
Links: Die abgekupferte Kugel aus dem Hause Mirabell (1,- €)
Mitte: Die einzig wahre Kugel aus dem Hause Fürst (0,90 €)
Rechts: Die abgekupferte Hofbauer-Kugel (1,- €)

Zur Lebzeit Mozarts gab es diese Kugel-Leckereien noch gar nicht. Da gab es andere, die das Musikgenie in sich reinstopfte: die "Venus-Brüstchen"! Sie sind heute auch noch erhältlich beim Stranz & Scio in der Sigmund-Haffner-Gasse (www.venusbruestchen.at).
0
6 Kommentare
636
Margarita Albrecht aus Marburg | 05.02.2009 | 07:42  
18.229
Friederike Haack aus Marburg | 05.02.2009 | 09:01  
23.224
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 05.02.2009 | 10:35  
69.599
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 05.02.2009 | 12:12  
20.796
Hans-Rudolf König aus Marburg | 05.02.2009 | 20:30  
69.599
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 05.02.2009 | 20:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.