Anzeige

Eine Reise um die Welt – gleich um die Ecke - in Idensen

Kinderkirchentag in Idensen
 
das Logo der Evangelischen Jugend
Wunstorf Idensen: Sigwardskirche in Idensen | Näher als Du denkst, weiter als Du glaubst, Kirche vor Ort und weltweit – das Jahresthema des Kirchenkreises Neustadt-Wunstorf sollte zum Schluss auch den Jüngsten nahgebracht werden.

Schon im Familiengottesdienst in der neuen Kirche wartete ein Flugzeug auf die Mitreisenden -die Konfirmanden der Kirchengemeinde Idensen spielten Szenen über Menschen und Besonderheiten in 5 Kontinenten. Die Lieder waren entsprechend ausgewählt, Flöten, Gitarren und Trommeln begleiteten stimmungsvoll und entführten die großen und kleinen Besucher in die weite Welt. Extra angereist waren die Kinder und Betreuer der Kinderfreizeit „Dschungelcamp“ und führten ihren Dschungeltanz vor.

Nach dem Gottesdienst begann das bunte Treiben auf dem Kirchengelände. Wie schön, dass die Sonne sich auch eingeladen fühlte und noch einmal Sommer zauberte.
Vorsorglich war die Straße zwischen den beiden Kirchen gesperrt, damit man gefahrlos hin und zurück kam. Pflastermalereien entstanden nach und nach – die Straße wurde immer bunter.

Die Teamer aus dem Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf hatten unter der Leitung vom Kirchenkreisjugenddienst Themenzelte für die Kontinente Afrika, Asien und Amerika aufgebaut und boten dort kreative Beschäftigungen an.
In Amerika luden Donnermaschinen zum Nachbau ein – klein zwar in den Dimensionen, aber mächtig laut! Wer lieber mit Stoff arbeiten wollte, konnte Taschen aus Filz nähen wie ein Indianer.
Bilder aus Serviertentechnik wurden im Afrikazelt gemacht, Perlenschmuck hergestellt und Tiermasken gebastelt und bemalt. Dort war auch der Eine-Welt-Laden aufgebaut und bot Kaffee, Schokolade und mehr aus fairem Handel an.
Asien lockte mit Origami, der japanischen Papierfaltkunst und einem Geschicklichkeitsspiel, in dem um die Wette Bohnen von einer Schüssel in die andere umgefüllt werden sollten – mit Ess-Stäbchen! Dort wurden auch Gesichter bemalt – nach und nach kamen viele asiatische Schönheiten dazu. Ein Beamer warf stimmungsvolle Bilder an die Zeltwand und lud zum Zusehen und Entspannen ein.

Wer sich austoben wollte, hatte auf der Wiese an der neuen Kirche Gelegenheit, Trockenski zu fahren, Sackhüpfen oder verschiedene Geschicklichkeitsspiele aus dem Spielmobil des Kirchenkreises auszuprobieren. Ein Malspiel, in dem Punkte miteinander verbunden werden sollten, brachte einiges Gelächter und Verblüffung bei den Kindern, denn man sah seine Hände und die Linien nur im Spiegel; und plötzlich ist Linien malen ganz schön schwer!

Für das leibliche Wohl sorgten die Landfrauen mit einem liebevoll bestückten Kuchenbuffet, es gab Bratwurst von der Feuerwehr und andere Leckereien.

Das Figurentheater „Die Roten Finger“ nahm die Zuschauer mit nach Südamerika: Ricardo in Rio – ein Abenteuer im Regenwald - begeisterte Kleine und Große in der Sigwardskirche.
Der Kinder-Projektchor aus Idensen hatte Lieder aus Südamerika, Afrika und Australien vorbereitet und trug diese vor, begleitet von „Crossing the Line“, der Jugend-Kirchenband. Crossing the Line spielte dann noch einige andere Stücke aus ihrem Programm, modernen Kirchenpop.
Wer eine Pause brauchte, genoss den herrlichen Sonnenschein und ließ es sich gut gehen.
Ein Mitmachkonzert riss zum Schluss die Zuhörer von den Bänken – der Liedermacher Uwe Lal animierte die Gäste über eine Stunde lang, laut und fröhlich mitzusingen und sogar zu tanzen.
So ging ein bunter schöner Tag zu Ende, rundherum gelungen und auf dem Nachhauseweg hörte man noch die Gesänge von „La Ola“, „Masithi“ oder „Du bist Spitze!“
0
1 Kommentar
49.515
Kirsten Steuer aus Pattensen | 05.09.2010 | 23:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.